Herzensbilder.ch » - wir schenken Fotoshootings in Sturmzeiten

Gästebuch


 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
5 + 7=

(242)
(122) maag charlotte
8 March 2014
email

wunderschön solch schöne bilder in schweren zeiten zu bekommen.hätte es dies bei meinen 5 sternenkinder gegeben...es hätte mir/uns soviel gegeben.ich hoffe in zukunft wird sich noch mehr positives in diese richtung tun.es ist soo wichtig dass auch sternenkinder und deren eltern mehr beachtung bekommen.

auch das interwiew bei aeschbacher war sehr informativ..es sind oft zuviele hemmungen da um über sternen oder schwer kranke kinder zu sprechen..dabei tut es soo gut..meistens beiden seiten...

macht weiter so!

liebe grüsse charlotte maag


(121) Friedli Silvia
8 March 2014
url  email

Habe den Beitrag bei Aeschbacher gesehen, finde das eine sehr schöne Idee und hoffe es hilft noch vielen Leuten mit schönen Bildern, die ein solches Schicksal haben. Meine Freundin hat vor bald 30 Jahren ihren 2 jährigen Sohn durch einen Herzfehler verloren, ich denke es wäre schön gewesen wen es das dazumal schon gegeben hätte.

(120) Leutenegger Gabi
7 March 2014

Liebe Engel vom Herzensbilder-Team. Ich habe den Beitrag gestern bei Aeschbacher gesehen. Ich war sehr gerührt von Kerstins Geschichte. Ich finde es so toll, dass sie dieses Projekt "Herzensbilder" ins Leben gerufen hat und bin überwältigt, dass sich so viele Fotografen gemeldet haben, die all den betroffenen Familien unentgeltlich ein Fotoshooting schenken. Wow es gibt wirklich Engel auf dieser Welt.

(119) Corinne Borer
7 March 2014
email

Liebes Herzensbilder-Team
Ich habe soeben Ihren Bericht bei Aeschbacher gesehen und bin sehr beeindruckt!!!! Leider hatte unsere Jüngste (wir haben 4 Kinder) vor bald 11 Jahren einen schwierigen Start ins Leben. Wir verbrachten die erste Zeit auf der Intensivstation und anschliessend immer wieder im Kinderspital und haben aus dieser Zeit halt auch sehr wenige Fotos, und die die wir haben sind immer noch nicht in Alben eingeklebt (am Anfang fehlte die Zeit dazu........)heute wären wir auch sehr froh darüber, ist es doch sehr wichtig um die schwierigen Zeiten verarbeiten zu können!!!! Heiute geht es unserer Tochter soweit gut. Regelmässige Spitalbesuche und Untersuchungen sind immer wieder nötig jedoch ist sie fröhlich und gibt uns Anlass glücklich und dankbar zu sein!!!!
Ihren Mut und Ihr Engagement für die betroffenen Familien finde ich bewundernswert!!! Sie sind alles wirkliche Engel und verdienen Hochachtung!!
Macht weiter so!!! Viel Glück und Erfolg wünschen wir Ihnen allen!
Liebe Grüsse
Corinne Borer

(118) Severin Pfeffer
7 March 2014
url  email

Wow! Was soll ich sagen?! Grossartig! EINE WAHRE HELDIN! Weiterhin alles Gute und viel Erfolg.

(117) Badertscher Barbara
7 March 2014
url  email

Liebe Kerstin und alle die an diesem wunderbaren Projekt beteiligt sind,
Es war der 6. Juli 1979, ich war gerade 11,5 Jahre alt als meine Schwester Silvia per Kaiserschnitt geboren wurde. Damals geschah dies noch unter Vollnarkose im Bezirksspital Sumiswald, meine Mutter schlief also als man das kleine Baby abnabelte und feststellte dass es nicht atmen kann.
Es wurde mit dem Helikopter ins Kinderspital Bern gebracht wo man leider nur noch den Tod feststellen konnte. Als meine Eltern es abgelehnt hatten, den kleinen Leichnahm zu einem Erwachsenen der auch gerade gestorben war in den Sarg zu legen wurde Silvia direkt auf den Friedhof in Lützelflüh gebracht. Dort war dann die Beerdigung, leider ohne meine Mutter weil sie sich ja noch im Spital vom Kaiserschnitt erholen musste.
In unserer totalen Überforderung haben weder meine Grosseltern, mein Vater und auch nicht mein Bruder (damals 13 Jahre alt) und ich daran gedacht ein Foto zu machen. Auch im Kinderspital hat man das versäumt...
15 Jahre später, als ich unser erstes Kind erwartete, hat meine Mutter mir erzählt, sie habe Silvia leider nie gesehen! Mir fiel es wie Schuppen von den Augen als ich darüber nachdachte und sofort wusste, dass das wahr ist! Was hätte ich darum gegeben, wenn ich ihr wenigstens ein Foto hätte geben können...deshalb meine grösste Hochachtung an euch!
Meine Schwester Silvia wäre in diesem Jahr 35 Jahre alt geworden und wir vermissen sie noch heute.
Liebe Grüsse
Barbara

(116) Monika Luginbühl
7 March 2014
email

Hallo Sie grossartiger und wunderbarer Mensch, sie verdienen meine ganze Hochachtung und Bewunderung. Ich durfte Sie gestern bei Aeschbacher "kennen lernen" und ich bin sehr dankbar dafür. Sie haben es verdient, dass Sie auf Ihren Mail-Aufruf soviel Resonanz erhalten haben und sie viele wunderbare Menschen bei ihrem tollen Projekt unterstützen. Wie meine Tochter (14) treffend bemerkt hat, ist aus etwas Traurigem, Ihre Familiengeschichte, wiederum etwas Wunderbares entstanden. So soll es sein und ich bin froh für die vielen Familien, denen Sie mit Ihrer Liebe und Begeisterung helfen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben alles Gute, viel Glück, Gesundheit und Erfolg, bei allem, was Ihnen am Herzen liegt. Liebe Grüsse Monika Luginbühl

(115) Lave Beatrice
7 March 2014
email

Ich gratuliere von Herzen, was für eine schöne Idee. Grosses Kompliment an Euch alle und bin berührt über wieviele Menschen es gibt die solche Projekte unterstützen. Habe einen Sohn und mit dem Herzen einer Mutter kann man nur erahnen was Sie durchgemacht haben. Ich verbeuge mich vor Ihnen!!

(114) svenja
7 March 2014

Eine wirklich unglaublich tolle Sache! Ich habe dich heute im TV gesehen und war sehr geruehrt! Unglaublich wie deine Familie und du diesen schwierigen und schmerzvollen Weg gemeistert habt und all die Erfahrungen in dieses wunderschoene Projekt umwandeln konntet. Es ist schoen, dass es so viele liebevolle Engel auf Erden gibt, die Menschen in schwierigen und schmerzhaften Situationen helfen, in dem sie ihnen Momente voller Liebe mit der Familie unvergesslich machen. Weiterhin wuensche ich euch viel Kraft und Tatendrang (:

(113) Alexandra
4 March 2014
email

Ein wunderbares Projekt, das ihr mit Herzensbilder aufgebaut habt. Unser Sohn und wir leben seit dem Mai 2013 mit der Diagnose, dass er einen inoperablen Hirntumor hat. Das Urvertrauen ist weg und eure Seite gibt mir jedes Mal Kraft. Danke dafür.

Herzlichst
Alexandra