herzensbilder-einsaetze » Blog

873. Herzensbilder-Einsatz bei Elif

Es ist eine Pflegefachfrau eines Kinderspitals, die sich bei Herzensbilder meldet:
«Da ist ein vier Wochen altes Kind bei uns, welches vor einer riskanten Stammzelltransplantation steht. Das Kind ist seit der Geburt hospitalisiert. Ihr Zustand in unserer Kabine, in der sie ist, ist im Moment gerade noch soweit stabil, doch das wird sich ändern, sobald die Transplantation beginnen wird….»
Alles sei gerade sehr ungewiss und Herzensbilder könnten so gut tun. Ob das eventuell möglich wäre?

Danke dir, liebe Lisa Noser (www.lisanoser-fotografie.com) von ganzem Herzen, dass du den weiten Weg auf dich nimmst, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt, um für die kleine Elif und ihre Familie da sein zu können.
Danke dir, dass du die Zeit freizauberst, dann, wenn es für die Familie am allerbesten ist.
Dass du dich daheim so organisierst, dass du, selbst Mama, mit ganz viel Zeit und Ruhe für Herzensbilder unterwegs sein kannst.
Danke immer auch den Helfern im Hintergrund.
Danke, dass du dann dort bist, mitten in dieser ganz besonderen Welt auf der Stammzelltransplantations-Abteilung, auf der ganz viele Regeln gelten, und inmitten von all dem alles an Bildern möglich machst, was in dieser erschwerten Situation möglich ist. Danke für deine Herzlichkeit, mit der du diesen Kleinen und Grossen begegnest. Und danke, dass du es schaffst, ihnen innige Familienbilder zu schenken, ihr alle einfach ausblendet, wo ihr genau seid und dass ihr den Mundschutz anbehalten müsst.
Bilder voller Hoffnung und Liebe, voller Mut und Tapferkeit.
Bilder einer bärenstarken Familie.
Bilder der kleinen Kämpferin Elif.
Bilder, die hoffentlich irgendwann da sein werden, wenn ihr Elif zusammen auf dem Sofa daheim vom stürmischen Anfang ihres Lebens erzählen werdet.
Das wünschen wir euch mit jeder Faser unserer Herzen. Dass alles einfach gut kommen wird. Dass diese Bilder Zeitzeugen eines Teils eurer Geschichte sein werden, der aber ein gutes Ende haben durfte. Elif mit euch gross werden darf.

Nach dem Einsatz schreibst du, liebe Lisa: «Als ich losfuhr Richtung Kinderspital waren meine Gedanken schon bei der Familie der kleine Elif. Was würde mich da erwarten. Diese Abteilung für Stammzelltransplantation hatte ich noch nie betreten. Ich wurde von der Pflegerin lieb empfangen und instruiert, wie ich alles desinfizieren sollte. Wie abgemacht trafen dann die Eltern und die Geschwistern der kleinen Elif ein. Wie sehr haben sie sich auf Elif gefreut und wie gross war der Schock als man herausfand, dass sie so einen schwierigen Start ins Leben haben wird. Wir haben uns dann alle den Mundschutz und den weissen Umhang angezogen und sind dann in die Isolierkammer reingegangen, um die kleine Elif zu begrüssen. Sie sah aus wie ein ganz normales Baby. Nirgends waren da Anzeichen ihrer schweren Erkrankung. Und so fiel es mir auch leicht, die Masken wegzudenken und diese wichtigen Familienfotos zu machen. Elif hat alles ganz lieb mitgemacht. Die beiden grossen Geschwister konnten es kaum erwarten, endlich ihre kleine Schwester im Arm halten zu dürfen. So lange hatten sie darauf warten müssen. Und doch haben sie sich ganz strickt an die Vorschriften gehalten um ihre kleine Schwester in keiner Weise zu gefährden. Toll haben sie sich verhalten und die Barriere des Mundschutzes fiel gar nicht auf, denn die Augen strahlten so viel Liebe aus für diesen kleinen Menschen. Irgendwann war es dann für Elif Zeit für ihren wohl verdienten Schlaf und so kuschelte sie sich in Papas Arme ein und war ganz schnell im Land der Träume. Ich habe eine ganz tolle Familie kennen lernen dürfen, die so grosse Hoffnung hat, dass die bevorstehende Transplantation gut verläuft und sie ihre süsse kleine Elif schon bald nach Hause nehmen dürfen. Und meine Hoffnung, dass sich dieses Wunder realisiert, begleitet sie jeden Tag mit meinen Gedanken…»

Irgendwann kommt eine so wunderschöne Nachricht von Elif’s Eltern:
«Wir möchten uns ganz herzlich für dieses tolle Fotoshooting bedanken. Es gibt keine Worte mit denen wir unsere Dankbarkeit ausdrücken können, deshalb hier ein ganz einfaches DANKE, dass aus dem Herzen kommt.
Die Organisation wurde von einer Pflegefachfrau des Kinderspitals übernommen. Der Tag des Fotoshootings war für uns alle ein ganz besonderer Tag. Unsere Tochter hatte ein sehr schwaches Immunsystem und war deshalb isoliert in ihrer Kabine und die zwei Geschwister durften bis zu diesem Tag ihre kleine Schwester nur von aussen beobachten. Für das Shooting wurden uns die Isolationsmassnahmen gelockert, damit wir diese für uns so wertvollen Bilder machen konnten.
Lisa Noser war sehr lieb und hat unsere Wünsche voll in die Fotos integriert, sie hat auch alle Isolations-und Hygiene-Richtlinien befolgt, die bei Elif so wichtig waren. Sie hat sogar den beiden Grossen die Tücher, welche beim Shooting verwendet wurden, geschenkt als Erinnerung an diesen besonderen Tag.
Was uns damals sehr schwer gefallen war, war der Umstand, dass wir die Fotos nicht ohne Mundschutz machen durften. Jetzt, wo alles vorbei ist, bin ich dennoch so dankbar, haben wir diese Fotos. Und sie sind so toll geworden!!!
Die Fotobox, der USB Stick, sowie die Schlüsselanhänger sind ein so tolles Geschenk. Auch hier nochmals ein grosses DANKE!
Elif Simbila hatte so grosses Glück; mit der Stammzellentransplantation wurde ihr angeborener Immundefekt geheilt. Sie ist heute ein gesundes Mädchen. So schöne Fotos aus der schwersten Zeit unseres Lebens zu haben ist unbezahlbar. Ihr macht so eine tolle Arbeit! Ich selber bin Pflegefachfrau auf einer Frühgeborenen-Abteilung und kenne die Wichtigkeit solcher Fotos. Wir haben auch selber vieles mit dem Handy fotografiert, doch keines dieser Bilder ist so toll geworden wie die Fotos von Lisa.
Lieber Herzensbilder-Verein, liebe GönnerInnen und SpenderInnen HERZLICHEN DANK für die Möglichkeit Bilder zu erhalten, dann, wenn die Welt sich nicht mehr dreht und alles aus dem Ruder gerät, Bilder die so wichtig sind für die Verarbeitung und Erinnerung dieser schweren Zeit! DANKE DANKE DANKE. Mit unendlich viel Dankbarkeit im Herzen wünschen wir Ihnen allen von Herzen nur das Beste und vor allem gute Gesundheit, denn sie ist das wertvollste Gut, dass wir haben!»

Liebe Elif-Mama, lieber Elif-Papa
Auf dich, kleine bärenstarke Elif…
auf deine wunderbare Familie, die an deiner Seite durch den Sturm gegangen ist….
Wir fest freuen wir uns mit euch über dieses unendlich schöne und berührende Happyend.
So sehr haben wir mit gehofft.
Wir wünschen euch nun einfach Windstille und Alltag.
Wir wünschen euch, dass es eurer kleinen Fee und euch allen einfach gut gehen darf auf eurem weiteren Weg.
Und wir sind froh, habt ihr diese Bilder, die irgendwann vielleicht ganz wichtig sein werden als Teil eurer Geschichte. Dann, wenn Fragen kommen und es so kostbar sein wird, Bilder dazu zu haben.
Alles Liebe und auf dass alles Glück dieser Welt euch begleite….

872. Herzensbilder-Einsatz bei einer Familie im Onkosturm

«Meine herzensliebe Schwester, die immer für uns da war, hat vor zehn Tagen die Diagnose Krebs bekommen. Sie hat zwei Kinder. Seit ich denken kann, trägt sie ihre Haare lang und das hätte sie auch noch die nächsten Jahrzehnte gemacht. Die 1. Chemo hat sie schon hinter sich und es wäre so schön, wenn ihr ihr den Wunsch nach schönen Bildern ermöglichen könntet, solange sie noch ihre Haare hat…»

Ja sicher werden wir dieser unendlich tapferen Mama diesen Wunsch erfüllen.
Danke dir, liebe Elza Oberholzer (http://elzaoberholzer.ch/) von ganzem Herzen, dass du dir sofort Zeit frei zauberst, um diese Herzensbilder ganz rasch möglich zu machen.
Dass du sofort anbietest, die Bilder bei ihnen zu machen, damit sie nirgends hinreisen müssen.
Und danke dir, liebe Nicole Gaspar (www.visagistinzuerich.ch), dass du der Mama die Spuren der letzten Tage, wissend um die Diagnose, aus dem Gesicht wischst.
Dass sie wunderschön aussehen darf.
So gut tut das der Seele.

Ihr wart so wunderbar und habt nur gut getan, ihr beide.
Danke von ganzem Herzen für eure geschenkte Zeit mit ganzem Herzen und all eurem Können.
Danke, dass ihr diese Bilder ermöglicht habt.
Bilder eines bärenstarken Trio’s, das nun zusammen durch diesen Sturm geht.
Bilder einer ganz beeindruckenden Mama, die auf den Bildern noch so aussehen darf, wie sie immer ausgesehen hat, noch nicht gezeichnet vom Onkotornado.
Bilder voller Liebe und Mut, voller Hoffnung und Kraft.
Bilder, die die drei nun begleiten werden auf ihrem Weg.
Ganz persönliche und so kostbare Herzensbilder.

Du schreibst danach, liebe Nicole: «Ich wurde wieder einmal mehr so herzlich empfangen, dass einem da schon das Herz aufgeht! Die Mama kam mir bereits im Treppenhaus entgegen gelaufen und man sah von weitem, dass sie sich riesig freute. Ihre Tochter und ihr Sohn waren auch da. Beide so liebe und aufgestellte Kinder. Die Tochter interessierte sich natürlich etwas mehr für meine vielen Pinsel und was ich da alles noch so dabei hatte 🙂 Gespannt schauten beide Teenies zu, wie ich ihre Mama hübsch machte und wir plauderten einfach so drauflos. Es war eine richtig gute Stimmung. Als ich fertig war und sich s’Mami im Spiegel betrachtete, gab es vor Rührung ein paar Tränen. Schön zu sehen, mit so wenig so viel Freude schenken zu können… Auch wenn im Hinterkopf zwischendurch der Gedanke der Krankheit aufflackerte, ging ich von diesem Einsatz glücklich nach Hause. Merci einmal mehr für die schönen Momente, die ich durch Herzensbilder erfahren darf!»

Danke auch dir, liebe Elza, für deine Worte danach:
«Ich wollte schöne Outdoor-Fotos machen, doch die Wetterprognose war nicht sehr gut. Deshalb habe ich auf der Hinfahrt geschaut, wo es in der Umgebung ein grosses Dach hat. Zum Glück habe ich etwas passendes gefunden. Ich war dann sehr erleichtert, diese Lösung nun zu haben, falls es regnen würde. Wir haben zuerst ein paar Fotos daheim gemacht und sind danach noch zu dieser Location mit dem Dach gefahren. Die Mama hat das Shooting sehr genossen, ihre Kinder auch. Die Stimmung war toll, alle waren auf eine Art ziemlich begeistert und haben sich sehr über das Shooting gefreut. Am Ende des Shootings war der Regen nicht mehr so stark, wir konnten sogar ein paar Fotos ganz draussen machen. Ich war am Schluss sehr happy, dass alles geklappt hat und ich schöne Fotos draussen machen könnte. Als Dankeschön habe ich von der Mama hausgemachte Guetzli in einem sehr schönen Ständer bekommen. Das war mega lieb…»

Irgendwann kommt eine Nachricht der Mama:
«Von Herzen Danke für den wunderschönen Tag. Die Bilder sind sehr schön geworden. Sie erinnern uns daran, wie es einmal war und geben uns die Hoffnung, dass wir wieder so unbeschwert werden können, wie wir auf den Fotos aussehen.
Nicole, meine Schminkfee, ist so herzlich und wunderbar… es fühlte sich an, als würde ich sie schon länger kennen. Sie hat mir wunderbare Tipps gegeben und hat mich so geschminkt, dass ich es bin. Einfach perfekt, mehr gibt es nicht zu sagen.
Ich habe Mühe, Fotos von mir machen zu lassen und so hatte Elza einen schwierigen Job mit mir. Doch die Fotos sind sehr, sehr schön geworden.
Meine Kinder und ich haben den Tag sehr genossen und die Fotos sind die schönsten, die wir von uns haben.
Ich möchte mich nochmals herzlich für den unglaublich schönen Tag bedanken.
Ich bin Ihnen so dankbar für dieses Fotoshooting!
Ich habe noch einen kleinen Weg vor mir, aber wenn ich am Morgen am Familienfoto vorbeigehe, ganz verschlafen, dann weiss ich, wo ich wieder hinmöchte und kann. Von Herzen „Engraziel fetg“…»

Liebe so tapfere Mama
Wir sind so froh, konnten wir euch Herzensbilder mit auf euren Weg geben.
Wie schön, dass ihr euch nicht nur über eure Fotos freut, sondern auch den Tag selbst so genossen habt.
Wir wünschen dir alle Kraft der Welt für die Monate, die folgen.
Wir hoffen so sehr, dass ihr getragen und gestützt seid, weil es sie so sehr braucht, die zusätzlichen Menschen an Bord, dann, wenn man als Familie auf Planet Onko katapultiert wird.
Menschen, die mithelfen, dass die Tage machbar bleiben.
Menschen, die entlasten und euch vieles abnehmen.
Menschen, die diesen Weg an eurer Seite gehen ohne wenn und aber.
Menschen, die euch immer wieder spüren lassen, dass sie an euch denken.
Wir wünschen dir alles Glück dieser Erde, auf dass du niemals mehr erneut auf diesen Planeten katapultiert werden wirst.
Das wünschen wir dir mit ganzem Herzen.

Alles Liebe, wir denken fest an euch….

871. Herzensbilder-Einsatz bei Sternenfee Alina

Es sind die Hebammen, die sich an einem Frühlingstag bei „Herzensbilder“ melden.
Ein Baby wird bald bei ihnen auf der Station zur Welt kommen und es habe eine Diagnose, die ihm traurigerweise keine Chance auf ein Leben lasse. Wenigstens Erinnerungsbilder möchten sie den Eltern mit auf den schweren Weg geben, der vor ihnen liegt. Daher fragen die Hebammen an, ob ein Herzensbilder-Fotograf kommen kann, sobald das Baby zur Welt kommt.

Versprechen, dass wir jemanden finden, können wir nie – aber wir tun immer unser Bestes! Als die kleine Fee Alina einige Stunden später zur Welt kommt, wird erneut ein kleines Märchen wahr auf dem Planeten „Herzensbilder“.

Da ist er, ein wunderbarer Mensch, der bereit ist, am Ende eines langen Tages alles stehen und liegen zu lassen, um einer Familie ein Licht zu schenken, bei der es gerade so unsagbar dunkel ist.
Danke, lieber Christian Sägesser (www.saegireport.ch), dass du sofort aufbrichst und dir nichts anderes so wichtig ist wie das Ermöglichen dieser einfühlsamen Bilder.
Danke, dass du dich mit einer berührenden Selbstverständlichkeit mitten hinein begibst in diesen Ausnahmezustand.
Danke für deinen Mut und dein Herz aus Gold. Danke für deinen liebevollen Umgang mit den Eltern und dem Kind, mitten in diesem Sturm des Lebens.
Danke, dass du da bist Alina’s Eltern diese Bilder schenkst! Bilder, die für die Eltern immer festhalten, dass sie da war, ihre geliebte kleine Tochter: ihre Alina. Bilder, die für immer auf Papier gebannt haben, wie sie aussah und wer sie war. Bilder, die das Unfassbare fassbar gemacht haben. Bilder, die vor Augen führen, dass sie Eltern sind, Eltern eines Sternenkindes. Bilder, die all die Liebe mit eingepackt haben, die sie ihrem Kind noch mitgeben konnten auf seiner Reise zu den Sternen.

Einige Monat später trifft eine Nachricht von Alina’s Eltern ein: „In so schweren Stunden war es sehr wichtig für uns, die richtigen Menschen um uns zu haben, die mit einer solch bedrückenden Situation so feinfühlig umgehen können. Und das ist euch auf jeden Fall zu 100% gelungen. Danke nochmals von ganzem Herzen, dass ihr dies möglich gemacht habt! Die Erinnerungsbilder von unserer lieben Alina sind sehr kostbar für uns. Sie spiegeln für uns die sehr sehr traurigen, aber auch zugleich auch einzigartigen Momente wider, die uns mit unserer Tochter geblieben sind. Uns hat euer Engagement sehr geholfen, weshalb wir sehr hoffen, dass ihr noch vielen anderen Familien beistehen könnt. Macht weiter so! Alles Gute!“

Liebe Alina-Mama, lieber Alina-Papa,
Wir denken oft an euch und eure kleine Fee bei den Sternen. Und wir sind froh, euch diese Bilder mitgeben zu können, auf euren steinigen Weg ohne sie. Wir hoffen, ihr schafft es, einen Schritt nach dem anderen zu machen im Leben als Sternenkindeltern. In einem Leben, das so anders hätte sein sollen. Wir hoffen, dass Menschen um euch sind, die euch gut tun und die verstehen, dass ein Kind zu verlieren für immer prägt und verändert. Menschen, die da sind, wenn es besser geht. Aber auch dann, wenn es sehr weh tut feststellen zu müssen, dass sie nicht bei euch sein darf, eure kleine Alina. Menschen, die Alina nicht vergessen und die euch immer wieder spüren lassen, dass sie an euch denken.

Alles, alles Liebe und in grosser Verbundenheit…

(Bilder bleiben bei den Eltern)

870. Herzensbilder-Einsatz bei Elin

Es ist eine so tapfere Mama, die sich bei Herzensbilder meldet. Sie erwarte ihr erstes Kind. Da es Trisonomie 18 habe, werde es keine Lebenschance haben. Ob wir ihnen Erinnerungsbilder schenken könnten, dann, wenn die kleine Elin auf der Welt sei?
Wie immer können wir nicht versprechen, dass dann, wenn wir gerufen werden auch ein Herzensbilder-Fotograf da ist, der kommen dann.
Aber wie immer hoffen wir es zusammen mit den Eltern ganz fest und werden alles geben, um diese Bilder möglich zu machen.

Irgendwann kommt sie dann, die Nachricht, dass Elin da ist.
Und auch heute gibt es ihn, den Menschen, der bereit ist, alles stehen und liegen zu lassen, um für Elin’s Familie da zu sein.
Danke dir so sehr, liebe Johanna Unternährer (www.johanna-unternaehrer.ch),dass du dich einmal mehr auf den Weg machst, mitten in deinem vollen Tag, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt.
Danke dir für deinen riesengrossen Mut, Eltern mitten im Ausnahmezustand zu begegnen und eine Weile lang den Schmerz und die Trauer mit auszuhalten.
Danke dir für dein Herz aus Gold und deinen so feinen Umgang mit diesen Familien mitten im Dunkeln.
Danke, dass du in deinen feinen Bildern für immer festhältst, dass sie da war, die kleine Sternenfee Elin.
Bilder, die das Unfassbare fassbarer machen.
Bilder, die eingefangen haben, wie sie aussah, diese geliebte Tochter.
Bilder, die auch all die Liebe eingepackt haben, die ihre Eltern und Grossmütter ihr ein ganzes langes Leben lang hätten schenken wollen und die sie ihr nun auf die Reise zu den Sternen mitgegeben haben.
Bilder, die zeigen, dass sie Eltern sind. Eltern eines Sternenkindes. Eltern von Elin.

Du schreibst danach, liebe Johanna:
«Auch wenn die Eltern von Elin wussten, dass ihre Kleine zu den Sternen fliegen muss, kann ich mir nicht vorstellen, wie unglaublich dieses Gefühl sein muss, wenn dies dann wirklich geschieht. Es war schön zu sehen, wie sie mich dennoch so offen und liebevoll begrüsst haben und mir so die Möglichkeit gaben, viele verschiedene Bilder von Elin erstellen zu können. Vor allem der Moment, als beide Eltern ihre Hände um die Kleine gelegt hatten, berührte mich sehr. Auch die Grossmütter waren da und so dankbar für die Bilder. Dies gab mir viel Vertrauen, dass die Bilder, die ich machte, auch wirklich von Herzen gewünscht sind und ihnen hoffentlich irgendwann helfen, mit all diesem Unfassbaren auszukommen…»

Irgendwann kommt ein Mail von Elin’s Mama:
«Ich möchte mich ganz herzlich bedanken bei Ihnen und Ihrem Team. Es ist einige Zeit vergangen als unsere kleine Elin zur Welt kam. Dank Ihnen und Ihrem Team können mein Mann und ich unsere kleine Tochter Elin in guter und schöner Erinnerung behalten. Die Bilder geben uns Halt in unserer Trauer und Zuversicht für die Zukunft…»

Liebe Elin-Mama, lieber Elin-Papa
Wir sind froh, konnte Johanna euch diese Bilder mit auf euren Weg geben.
Bilder eurer geliebten Elin.
Bilder eurer Sternentochter.
Wir hoffen, dass ihr es schafft, in diesem Leben, das so ganz anders hätte sein sollen, einen Schritt nach dem anderen zu machen.
Wir hoffen, dass Menschen an eurer Seite sind, die euch gut tun und die eure Elin nicht vergessen.
Menschen, die da sind, dann, wenn’s besser geht, aber auch dann, wenn es wieder so weh tut, dass sie nicht bei euch sein darf, eure kleine Fee.
Menschen, die verstehen, dass ein Kind bei den Sternen zu haben, einen für immer prägt und vieles auch verändert.
Menschen, die euch immer wieder spüren lassen, dass sie an euch denken.

Alles Liebe, in grosser Verbundenheit…. wir denken an euch….

(Bilder bleiben bei den Eltern)

869. Herzensbilder-Einsatz bei Cuno

Es ist die Tante des kleinen Kämpfers, die sich bei Herzensbilder meldet.
Eine sehr schwere und riskante Herz-Operation stehe ihm bevor, wie kostbar könnten in dieser Ungewissheit schöne Familienfotos sein.
Ganz selten schenken wir erneut Herzensbilder, auch wenn wir schon einmal da waren.
Dann, wenn alles so gut schien und plötzlich alles wieder wankt.
Dann, wenn es gerade nichts Schöneres gäbe fürs Herz voller Sorge als innige Bilder voller Liebe, Hoffnung und Mut.
«Vor zwei Jahren durften wir schon einmal einen Fotoengel empfangen, Cuno war damals im Spital und die grosse Herz-OP stand plötzlich vor der Tür. Nun konnten wir zwei wunderbare Jahre Zuhause verbringen mit nur „kleinen“ Eingriffen. Cuno geht es eigentlich sehr gut, da war der Schock im Herbst umso grösser, eine schlechte Diagnose zu erhalten.
Um Cuno noch viele so freudige Jahre zu schenken, haben wir uns für eine weitere grosse OP entschieden. Die OP ist ein sehr grosses Stück Hoffnung für uns, aber leider ist das Risiko während des Eingriffes hoch und auch der Erfolg nicht sicher.
Wir wissen nicht, ob Ihr überhaupt zweimal einen Einsatz bei jemandem macht?! Da uns die Fotos beim letzten Warten und Hoffen, sehr viel Kraft gegeben haben, hat euch meine Schwester kontaktiert…», schreibt Cuno’s tapfere Mama.

Wir werden euch diese Bilder schenken, sie euch in dieser erneuten Ungewissheit mit auf euren Weg geben.
Danke dir von ganzem Herzen, liebe Kathrin Salvisberg-Studer (https://www.kathrinsalvisberg.com/), dass du dir Zeit freizauberst, um für Cuno und seine Liebsten da sein zu können.
Danke, dass du diese Bilder so schnell möglich machst, als er noch daheim sein durfte vor der grossen OP.
Danke, dass du all die Liebe und Hoffnung, all die Nestwärme und Tapferkeit eingefangen hast in deinen Bildern.
Bilder einer bärenstarken Familie, die so sehr hofft, dass sie bald, mit wieder festerem Boden unter den Füssen, wieder gemeinsam daheim sein dürfen.
Bilder eines grossen kleinen Kämpfers, der so viel schon geschafft hat und nun gerade so vieles wieder wird schaffen müssen.

Irgendwann kommt eine Nachricht von Cuno’s Mama: «Ich hatte euch kontaktiert, da ich wusste, wie sehr uns eure Bilder beim letzten Mal geholfen hatten. Wie wichtig es war, in der Zeit des Wartens ein Bild zu haben und die schönen Erinnerungen.
Wir haben uns sehr gefreut, dass Kathrin zu uns kommen konnte und sind sehr dankbar für ihren Einsatz und die schönen Bilder. Es waren sehr schöne Stunden. Wenn ich die Fotos anschaue, erkenne ich Cuno wieder, er ist genau so, wie er ist, da muss ich oft lachen.
Die Momente vor der Kamera tun so gut, sie lassen einen alles vergessen, sie sind ganz besonders, man ist sich so nah, kann zusammen lachen und sich freuen. Es ist sehr schön, das zusammen zu erleben und den Augenblick festzuhalten. Das leichte Gefühl des Momentes bleibt genauso intensiv in der Erinnerung wie die entstandenen Fotos. Vielen Dank!! Ein halbes Jahr nach der grossen Operation geht es Cuno sehr gut. Wir hoffen ganz fest, dass der positive Verlauf ganz lange so bleibt…»

Liebe Cuno-Mama,
lieber Cuno-Papa

Wir denken an euch und hoffen, dass es eurem Goldschatz gut gehen darf.
Dass ihr zuhause sein könnt und ein grosses Stück Alltag in euer Leben einziehen durfte.
Wir sind froh, konnten die Bilder euch Kraft geben in diesen Zeiten des Bangens und Hoffens.
Bilder eures tapferen Kämpfers.
Bilder eurer Familie, die so viel schon zusammen durchgestanden hat.
Bilder voller Liebe und Hoffnung, voller Mut und Kraft.

Alles alles Gute wünschen wir euch von ganzem Herzen!