herzensbilder-einsaetze » Blog

773. Herzensbilder-Einsatz bei Dennis

Es ist eine Pflegefachfrau, die sich bei Herzensbilder meldet. Da sei ein kleiner Junge, der zu den Sternen fliegen werde.
Die Eltern würden sich noch Bilder wünschen mit den beiden älteren Geschwisterkindern zusammen.
Ob ein Herzensbilder-Fotograf kommen könnte, um diese Bilder noch möglich zu machen?

Danke dir endlos fest, liebe Nathalie Herren, dass du sofort zusagst, dich auf den Weg zum kleinen Dennis und seinen Liebsten zu machen.
Danke, dass du dich einmal mehr mitten in einen Ausnahmezustand einer Familie wagst.
Danke, dass du dich sofort organisierst daheim, so dass du für Herzensbilder unterwegs sein kannst. Wie kostbar, dass deine Familie immer wieder mitträgt, damit du Licht im Dunkeln sein kannst.
Danke, dass du dann einfach da bist, mit so viel Ruhe und Feingefühl, mit so viel Herz und Mut.
Danke, dass du mitten im Ausnahmezustand nur gut tust.
Dass du so feine und würdevolle Bilder machst.
Bilder voller Liebe in all der Trauer.
Bilder des kleinen Goldschatzes Dennis.
Bilder, die für immer zeigen werden, dass er wirklich da war.
Bilder, die das Unfassbare fassbarer machen.
Bilder, die für immer festhalten, wie er aussah, der kleine Dennis, euer Sohn.
Bilder, die für immer spüren lassen werden, wie unendlich viel Liebe und Wärme er geschenkt bekam in der kurzen gemeinsamen Zeit.
So wichtige Familienbilder, die nur jetzt noch gemacht werden konnten.

Du schreibst danach: „Als ich kam, waren auch die Grosseltern da und kümmerten sich liebevoll um die beiden Schwestern von Dennis.
Die Eltern waren sehr herzlich und auch dankbar, dass so kurzfristig jemand von Herzensbilder kommen konnte. Wir entschieden uns, erstmal ein paar Familienbilder zu machen.
Die grössere Schwester hielt zärtlich das Händchen und schaute immer gut darauf, dass Dennis keines der unzähligen Schläuchlein zu fassen kriegte.
Liebevoll legten ihm die beiden Mädchen unsere Ärfeli auf den Bauch, damit sie auch ganz bestimmt mit auf’s Bild kamen.
Das Mami streichelte ihn immer wieder so zärtlich und zeigte ihm, wie unendlich gern sie ihn hat. Auch der Papa gab ihm einen liebevollen Kuss und hielt seine Hand.
Das erste Mal durfte das Mami den kleinen Dennis in die Arme nehmen. Liebevoll legte die Pflege ihn auf das kuschelige Lammfell, das ich mitgebracht hatte.
Was für ein ergreifender Moment! Wie zärtlich und beschützend sie ihn streichelte… Der Papa legte seinen Arm beschützend um die beiden… So viel Halt gab er ihnen…
Die Grosseltern waren immer für alle da. Wie wertvoll und wunderschön, wenn man in diesen schweren Stunden eine so liebvolle Unterstützung bekommt. Kostbar ohne Ende waren sie…
Zwei Tage später hatte Dennis seine Flügel aufgespannt und ist davongeflogen… Es tut mir so unendlich leid, musstet ihr ihn gehen lassen.
So eine wundervolle Familie hat er hier auf Erden gehabt. So viel Liebe und Zärtlichkeiten hat er von euch allen bekommen… Es ist so unendlich traurig…
Alle Kraft der Welt wünsche ich euch auf eurem weiteren Lebensweg mit Dennis im Herzen. Danke durfte ich für einen kurzen Moment ein kleiner Teil von euch sein.
So fest werdet ihr und auch Dennis, einen ganz speziellen Platz in meinem Herzen behalten…“

Irgendwann kommt eine Nachricht von Dennis Eltern: „Wir können kaum ausdrücken, was es für uns bedeutet, dass Nathalie in diesen schweren Stunden in unser Leben trat.
Sie war nicht nur mit ihrem ganzen Herz für uns da und hat sich Zeit genommen, sie hat auch die für uns damals so unfassbaren Momente in wunderschönen Bildern festgehalten.
Wir können die Bilder heute aus einer anderen Perspektive ansehen. Sie geben uns Kraft und die Möglichkeit, Dennis für ewig auch sichtbar bei uns zu haben. Wir sind dafür unendlich dankbar.
Sie haben eine wundervolle Aufgabe und erfüllen diese engelsgleich. Herzlichen Dank für alles!“

Liebe Sternenkind Dennis-Mama
Lieber Sternenkind Dennis-Papa
Es tut uns unendlich leid, dass ihr euren Goldschatz zu den Sternen fliegen lassen musstet.
So anders hätte euer Weg doch weitergehen sollen.
Wir sind froh, konnten wir euch diese Bilder mitgeben.
Bilder, die für immer eingefangen haben, wie ihr euren Sohn in Liebe, Zärtlichkeit und Nestwärme eingehüllt habt in eurer gemeinsamen Zeit.
Alles und mehr als alles habt ihr gegeben ihr alle.
Wir hoffen, dass ihr es schafft, einen Schritt nach dem anderen zu machen in diesem Leben als Sternenkind-Erdenkinder-Familie.
Einem Leben, das gleichzeitig stehen geblieben ist mit Dennis Abflug und gleichzeitig pausenlos und intensiv weitergeht für eure beiden Erdenkinder.
Wir hoffen, dass ihr dabei getragen und gestützt werdet von lieben Menschen um euch herum.
Menschen, die euch gut tun.
Menschen, die verstehen, dass ein Kind zu verlieren für immer prägt und vieles verändert.
Menschen, die euch immer wieder spüren lassen, dass sie an euch denken und dass sie euren Goldschatz Dennis nicht vergessen.
Menschen, die an eurer Seite sind, dann, wenn es besser geht, aber auch dann, wenn es wieder so fest weh tut, dass Dennis nicht bei euch sein kann.
Das wünschen wir euch von ganzem Herzen.
In Gedanken fest bei euch, in grosser Verbundenheit…

(Bilder bleiben bei der Familie)

772. Herzensbilder-Einsatz bei Marc

Es ist eine ganz tapfere Mama, die sich bei Herzensbilder meldet: „Liebe Herzensbilder-Mitarbeitende, über das Kinderspital bin ich auf ihre tolle Arbeit aufmerksam geworden. Wir sind vor einigen Monaten Eltern von Zwillingen geworden. Bei Marc wurde in der Schwangerschaft festgestellt, dass er eine Meningocele/Encephalocele wie auch ein viel zu kleines Kleinhirn hat. Marc musste bereits einen Tag nach der Geburt im Kinderspital eine sehr lange Operation überstehen. Leider ist hierbei noch eine Hirnblutung aufgetreten und letztendlich musste in einer weiteren Operation ein Shunt gelegt werden. Seit 3 Wochen ist Marc nun endlich zu Hause. Nebst Marc gibt es natürlich noch seinen Zwillingsbruder, der völlig gesund ist und gut wächst und gedeiht.
Auf Grund der ganzen Geschichte haben wir weder die Schwangerschaft, noch die Geburt, noch die ersten Wochen geniessen können.
Die ersten Wochen als Familie haben wir bereits verpasst und haben leider keine richtigen Fotos auf die wir zurückschauen können. Insbesondere gibt es keine Fotos von unseren beiden Kindern zusammen und dazu kommt, dass Marc auf den wenigen Fotos, die wir haben, stets sehr krank aussieht.
In Zukunft werden sich die beiden wohl zunehmend auseinander entwickeln. Wir wünschen uns aber wenigsten von dieser aktuellen Zeit ein paar “normale” und möglichst unbeschwerte Erinnerungen…“

Ja sicher werden wir euch helfen und euch diese so wichtigen ersten Familienbilder schenken.
Bilder einer bärenstarken und mutigen Familie.
Bilder voller Liebe und Hoffnung.
Bilder eurer beiden Goldschätze.
Zwillingsbilder nach einem schwierigen Anfang auf dieser Erde, nun endlich wieder vereint daheim.
Als ich euch frage, ob ihr Fotoengel Laura Kissling (www.little-dreams.ch) in ihrem Studio besuchen möchtet für die Bilder, schreibst du, liebe Mark-Mama: “Das wäre unser erster richtiger Ausflug als kleine Familie. Also auch ein wenig Normalität, die wir uns ja so sehr wünschen. . . ”
Und so wagt ihr diesen ersten Ausflug.

Bevor es los geht, besuchst du, lieber Beautyengel Monika Santschi (www.kosmetikstudio-santschi.ch) die Familie daheim, um der Mama einfach nur gut zu tun. Danke dir, liebe Monika, dass du einfach Zeit frei zauberst, um mit ganzem Herzen, viel Ruhe und all deinem Können für die Mama da sein zu können. Wie kostbar, sich einfach einen Moment hinsetzen zu dürfen und ein bisschen verwöhnt zu werden nach all dem Vielen, das war.
Du schreibst danach: „Mit grosser Dankbarkeit hat die junge Mutter sich von mir verwöhnen lassen, um die Spuren der unterbrochenen Nächte (mit 3 stündigem Fütterungsrythmus) verschwinden zu lassen. Der kleine Marc hat friedlich im Stubenwagen neben uns geschlafen und sein Bruder wurde von der Oma unterhalten. Kurz bevor ich wieder gegangen bin, ist auch Marc erwacht und hat mir zum Abschluss ein herzliches Lächeln geschenkt = Entschädigung pur!! Ich wünsche der Familie von ganzem Herzen alles Liebe und Gute für die Zukunft…“

Irgendwann kommt ein Mail von Marc’s Mama: „Liebes Herzensbilder-Team, es sind nun schon viele Wochen vergangen, seit wir das Fotoshooting bei Laura wahrnehmen durften. Schon lange möchte ich mich melden und einfach nur DANKE sagen! Die Zeit vergeht so wahnsinnig schnell und mit den beiden Zwillingen und den vielen Arztterminen ist einfach immer etwas los. Ich habe lange Zeit ein schlechtes Gewissen gehabt und das Gefühl gehabt, dass es unserem Marc doch gar nicht so schlecht geht und wir deshalb kein “Anrecht” auf eure Fotos haben. Erst in den letzten Wochen wird uns mit zunehmendem Abstand klar, wie anstrengend und emotional das letzte Jahr war. Teils sind wir wie in einer Art Traum von Termin zu Termin gewandert…. so langsam ist aber nun endlich Ruhe eingekehrt und wir können zunehmend die Zeit mit Marc und seinem Bruder einfach nur geniessen. Hierfür sind wir sehr dankbar.
Immer wieder denke ich daran, dass wir vor der Entscheidung standen, eine Abtreibung auf Grund der Behinderung von Marc durchzuführen. Viele konnten unsere Entscheidung “nichts” zu tun, nicht nachvollziehen. Und immer wenn ich ihn nun lachen sehe, bin ich so wahnsinnig froh, dass wir uns für diesen Weg entschieden haben. Und ich denke jeder, der die Fotos von Laura sieht, kann eigentlich nur zu diesem Schluss kommen…. vielen, vielen Dank für die tollen Fotos. Sie gefallen uns extrem gut! Unsere Beiden sehen auf den Bildern so herzig aus. Laura hat sie wirklich extrem gut getroffen! Vielen, vielen, vielen Dank für den tollen Nachmittag und die wunderschönen Fotos. Sie sind wirklich toller als wir uns je erträumt haben.
Der Tag mit euch war wunderbar und hat uns unendlich gut getan. Immer wieder schauen wir uns das tolle Album an, insbesondere jetzt, da Marc wieder im Spital ist und nochmals operiert werden musste. Vielen Dank an Laura, die einfach nur toll war. So wunderbar interessiert und doch so einfühlsam! Und auch vielen, vielen Dank an Monika, die mich so wunderbar natürlich geschminkt hat und die so herzlich war.
So toll, dass es euch alle gibt und ihr mit viel Einsatz solche Momente möglich macht. Vielen, vielen Dank…“

Liebe Mark-Mama
Lieber Mark-Papa
Wir hoffen fest, dass es windstiller werden durfte bei euch.
Dass ein Alltag Einzug halten durfte, euer ganz eigener Alltag.
Wir sind froh, konnten wir euch Herzensbilder schenken.
Bilder eines bärenstarken Quartetts.
Bilder voller Liebe und Mut, voller Hoffnung und Zuversicht.
Bilder zweier Kinder, die diesen besonderen Weg zusammen gehen werden.
Bilder eurer Familie, gemacht in Laura’s Studio, wo die Spitalwelt für einen Moment ganz weit weg sein durfte.
Bilder, die euch nun begleiten werden auf eurem Wege.
Wir denken an euch und hoffen, dass es euch so gut wie möglich gehen darf.
Und wir hoffen, dass Menschen um euch sind, die an eurer Seite sind und es auch bleiben, ob es gerade ruhig oder stürmisch sein mag bei euch.
Menschen, die helfen, dass die Tage machbar sind, dann, wenn es mehr als zwei Grosse dafür braucht.
Alles alles Liebe und in grosser Verbundenheit….

771. Herzensbilder-Einsatz bei der kleinen Sternenfee Neah

«Meine Freundin hat heute in der 30. Schwangerschaftswoche erfahren, dass die Herztöne versiegt sind. Das Baby wäre mein Gottichind geworden. Nun möchte ich fragen, ob ihr Fotos für sie organisieren könntet. Ich habe der Mutter versprochen, dass ich mit euch Kontakt aufnehme…», flattert als Mail in unseren Briefkasten.
Ja sicher, antworten wir sofort, werden wir versuchen, diese Bilder möglich zu machen.
Was für ein wunderbares Gotti, das nicht verstummt und erstarrt jetzt, wo alles so ganz anders ist, sondern an der Seite der Mama bleibt und in die Wege leitet, wozu ihr selbst gerade die Kraft fehlt.

Irgendwann meldet sich die Hebamme.
Die kleine Sternenfee Neah sei nun da, ob ein Fotoengel kommen könnte.

Danke dir so fest, lieber Tom Zünd (https://tomzuendphotography.com/), dass du, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt, alles stehen und liegen lässt, um für Neah und ihre Liebsten da sein zu können.
Dass du mit so viel Mut und Herz dann bei ihnen bist und festhältst für immer, dass sie da war, die kleine Fee.
Niemals wird es selbstverständlich werden, dass Menschen ohne wenn und aber da sind, dann, wenn es ganz dunkel wird in Familien.
Dass sie sich mitten in diese Ausnahmezustände wagen und einfach gut tun.
Dass sie Prioritäten setzen in ihren vollen Tagen für Menschen, die sie nicht einmal kennen, die zusammen mit ihren Familien ihre Tagespläne auf den Kopf stellen, einfach so, ohne wenn und aber.
Danke dir, lieber Tom und deiner Familie von ganzem ganzem Herzen.

Irgendwann meldet sich die Mama:
«Dem Gotti von Neah habe ich es zu verdanken, dass IHR bei uns wart! Sie war es, die sich bei euch gemeldet hatte und für uns organisiert hatte, dass Tom Zünd, der nur zwei Tage zuvor die Kindergartenbilder unserer Grossen gemacht hat, zu uns kam.
Und dann kam er, Tom. Unser Fotograf vom Dorf, fast ein Nachbar. Er kam so liebevoll und professionell, sagte den Hebammen, sie sollen «die kleine Schönheit zu uns bringen». Sie war wirklich ein wunderschönes Baby, so wie ihr Name Neah, die Schönheit, es schon sagt.
Als die Hebamme Neah dann zu uns brachte, zerriss es uns erneut das Herz. Tom war, wie wir so sagen, sehr lüüb! Er gab uns die Zeit, die wir brauchten. Als wir uns wieder gefangen hatten, machte er einige Bilder.
Irgendwann nahm er dann unseren «Neah-Engel», ein Plüschengeli, das uns unsere Grosse mitgegeben hatte, um Neah kennenzulernen, welches wir aber wieder mit nach Hause nehmen mussten wie versprochen, und setzte dieses Engeli ins richtige Fotolicht. Tom ist super! Tom ist Mensch! Und Tom’s Familie ein Segen. Seine Tochter hätte Geburtstag gehabt und sie wollten eigentlich wandern gehen, aber sie hatten vollstes Verständnis, dass er zu uns kam. Der See, zu dem sie wandern wollten, sei auch nächste Woche noch dort, sagten sie.
Tom war vier Stunden bei uns. Er hat Fotos gemacht und wir haben uns gut unterhalten. Es war so gut, dass er da war.
Es bleibt immer so, Freud und Leid sind so nah zusammen…
Wir sind so froh, dass es eu gibt. Dicke Umarmung an euch alle, ihr wundervollen lieben Menschen, bei Menschen im Sturm, Kuss!»

Liebe Neah-Mama
Lieber Neah-Papa
Wir sind so froh, konnten wir euch Bilder schenken.
Bilder, die für immer festhalten, dass sie da war, eure geliebte Neah.
Bilder eures dritten Kindes.
Bilder, die helfen, das Unfassbare fassbarer zu machen.
Bilder, die euch für immer spüren lassen, dass ihr da wart, dass ihr eurer Sternenfee all die Liebe noch geschenkt habt, die ihr ihr doch ein langes Leben lang hättet schenken wollen.
Bilder, die wohl gerade auch für Neahs Geschwister irgendwann ganz wichtig sein werden als Teil ihrer Geschichte.
Wir denken an euch und hoffen, dass ihr es schafft, einfach einen Schritt nach dem anderen zu machen in diesem Leben, das doch ganz anders hätte weitergehen sollen.
In eurem Leben nun als Sternenkind-Erdenkinder-Familie.
Einem Leben, das mit dem Abflug zu den Sternen von Neah stehen geblieben ist und dennoch pausenlos weitergeht für eure beiden anderen Kinder.
Ein Spagat, der immer wieder Kraft braucht.
Wir hoffen, dass da Menschen um euch sind, die euch gut tun und die da sind, wenn es besser geht, aber auch dann, wenn es wieder so weh tut, dass sie nicht bei euch sein kann, eure Neah.
Menschen, die verstehen, dass ein Kind bei den Sternen zu haben, für immer prägt.
Menschen, die euch immer wieder spüren lassen, dass sie an euch denken und nicht vergessen, dass Neah da war und zu euch gehört.
Alles Liebe und in ganz grosser Verbundenheit….

(Bilder bleiben bei der Familie)

770. Herzensbilder-Einsatz bei Chaminuka

„Liebes Herzensbilder- Team, bei uns liegt ein neugeborener Junge, bei welchem bereits pränatal ein Herzfehler diagnostiziert wurde. Leider hat man nach der Geburt noch weitere Fehlbildungen entdeckt. Ob er überlebt und was er für eine Prognose hat, ist noch ungewiss. Für den einen komplexen Eingriff muss er in ein anderes Spital verlegt werden. Die Operation soll möglichst bald stattfinden. Es wäre wunderschön, wenn ein Fotoengel den Eltern/ der Familie ein Photoshooting noch vor dieser grossen OP ermögliche würde…“

Fotoengel Teresa Hess (www.baby-Fotograf-zuerich.ch und www.catchthemoment.ch) ist sofort bereit, diese Bilder möglich zu machen.
Jetzt, noch bevor die grosse und schwere Operation alles noch stürmischer und schwieriger machen wird.
Danke dir von ganzem Herzen liebe Teresa, dass du Zeit freizauberst in deinem Tag und dann mit so viel Herz da bist für den kleinen Mann und seine Eltern.
Es tut so gut, wenn mitten im Ausnahmezustand etwas einfach nur Schönes passiert.
Den Moment festhalten. Sie drei als Familie festhalten.
Bilder, die Mut und Kraft geben werden auf dem noch langen und schwierigen Weg, der ihnen noch bevorsteht.
Danke dir ganz ganz fest, dass du da warst für sie….
Mit so viel Herz und Feingefühl.

Du schreibst danach so berührende Worte: „Als die Nachricht zum Einsatz des kleinen Chaminukas kam, hatte ich ein mulmiges Gefühl im Bauch – so viele Dinge, die seinen Körper bereits belasteten und so viel Ungewissheit für ihn und seine Familie… Doch als ich ins Spital kam, wurden plötzlich alle unschönen Gedanken weggewischt.
Da waren seine liebevollen Eltern, sein Grosi und die Krankenschwestern, die alle um ihn herum standen und nur lächelten, weil er so bezaubernd war.
Es war so viel Wärme und so viel Hoffnung um den kleinen Löwen Chaminuka herum. Gerührt von der Situation, die ich vorfand, begann ich Bilder von ihnen allen zu machen.
So wie sie da standen und ihn einfach nur liebten. Einige Zeit später meldete sich das Mami, sie waren nun in ein Spital ins Ausland verlegt worden und Chaminuka würde nach wie vor tapfer und unermüdlich kämpfen.
Ich wünsche euch, liebe Chaminuka-Familie, dass alles gut kommen wird und der kleine Chaminuka zu einem grossen und lebensfrohen Löwenkind heranwachsen werden darf…“

Dann meldet sich auch Chaminuka’s Mama:
„Teresa hat das wunderbar gemacht! Sie hat wunderschöne Bilder gemacht und wir freuen uns immer, die anzuschauen und es war ganz toll, dass es mehrere Bilder hat, wo sie die Schläuche retuschiert hat.
Vor Ort im Kinderspital hat alles gut geklappt und es war ein schöner Moment, diese Fotos zu machen und mal eine bisschen lockere Atmosphäre in den Spitalalltag zu bringen.
Chaminuka, der kleine grosse Kämpfer, hat inzwischen schon mehrere grosse Operationen hinter sich und gibt zum Glück nie auf. Wir sind immer noch im Spital aber im Ausland, wo die eine Operation gemacht werden musste….“

Liebe Chaminuka-Mama
Lieber Chaminuka-Papa
Wir denken an euch. So vieles habt ihr geschafft schon ihr drei.
So so so so so viel.
Wir hoffen, dass ihr wieder daheim sein dürft im Moment.
Hoffen, dass es eurem Goldschatz so gut wie möglich geht.
Und wünschen euch so sehr, dass es immer windstiller werden darf bei euch und ihr Stück für Stück mehr zur Ruhe kommen dürft.
Wir sind froh konnten wir euch in eurem Sturm diese kostbaren Bilder mit auf euren Weg geben…
Bilder eurer Familie…
Bilder eures kleinen grossen Helden Chaminuka…
Bilder voller Hoffnung, Tapferkeit, Liebe und Mut.
Alles Liebe und alles Glück dieser Erde, das euch begleiten soll…

Wie wunderschön ist es, dass gerade jetzt eine Nachricht von euch reinflattert bei uns, die uns tiefst berührt und rührt: “Chaminuka hat seinen zweiten Geburtstag gefeiert. Er ist so ein starker Junge mit einer unglaublichen Liebe und Tiefe gesegnet und wir als seine Eltern sind einfach nur dankbar, dass er da bei uns ist und uns sooo viel Kraft, Liebe und ein ständiges Lächeln gibt. Es ist einfach wunderschön und jeden Tag, den wir mit ihm verbringen dürfen, ist wunderbar und ein riesen Geschenk. Inzwischen hat Chaminuka viele Operationen und Eingriffe hinter sich, aber sein strahlendes Lächeln hat er nie verloren! Er entwickelt sich gut, natürlich in seinem Tempo, aber er ist ein sehr wacher kleiner Mann mit viel Humor. Vor kurzem haben wir sogar unsere ersten Ferien am Meer erlebt, was unglaublich schön war, alles ist ganz problemlos verlaufen und Chaminuka hatte eine riesen Freude. Vor zwei Jahren hätte niemand gedacht, dass Chaminuka überhaupt einmal weiter weg von der Schweiz reisen kann. Chaminuka hat uns gezeigt, dass nichts unmöglich ist und man nie aufgeben darf, egal wie ausweglos eine Situation aussieht, man muss sich immer ans Positive klammern und den Glauben daran nie verlieren.
In tiefster Dankbarkeit…“

769. herzensbilder-Einsatz bei der kleinen Sternenfee Lynn

Es ist eine Hebamme, die sich bei herzensbilder meldet.
Da sei die kleine Lynn, still geboren, bei ihnen auf der Station.
Ihr Herz, das in den Tagen, in denen sie hätte zur Welt kommen sollen, einfach aufgehört hat zu schlagen.
Ob vielleicht ein Fotoengel kommen könnte, um den Eltern diese so wichtigen Bilder mit auf ihren Weg geben zu können ihrer kleinen Tochter.
Bilder, die für immer festhalten, dass sie da war, die kleine Lynn.
Bilder, die für immer zeigen, wie sie aussah, die kleine Fee.

Nie kann ich versprechen, jemanden zu finden.
Doch auch hier gibt es ihn, den Engel auf Erden, der bereit ist, alles stehen und liegen zu lassen, um diese Bilder möglich zu machen.
Bilder, die nur jetzt gemacht werden können.
Danke dir ohne Ende, liebe Laura Kissling (www.little-dreams.ch), dass du Prioritäten setzt für Eltern, die du nicht kennst und gerade nichts wichtiger ist als deine Zeit der kleinen Sternenfee Lynn zu schenken.
Du das tust, ohne wenn und aber, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt.
Danke für deinen riesengrossen Mut, eine Weile lang Teil dieses so unfassbaren Lebenssturmes zu sein.
Danke für deine Ruhe, mit der du dann dort bist und für deinen so feinen und würdevollen Umgang mit dem kleinen Sternenmädchen.
Danke für dein so grosses Verständnis für Eltern in Ausnahmezuständen und danke für dein Können, inmitten dieser Dunkelheit so feine, respektvolle und liebevolle Erinnerungsbilder zu machen.
Danke, dass du wagst, was du wagst, tust, was du tust und schenkst, was du schenkst.
Danke, dass du immer wieder Teil solcher unendlich schweren Geschichten bist, wissend, dass es nachhallen wird und du es dennoch immer wieder tust, weil die Eltern euch Fotoengel so sehr brauchen.

Irgendwann kommt eine Nachricht von Lynn’s Eltern: „Liebe Frau Kissling, wir wissen gar nicht wie wir unsere Dankbarkeit in Worte schreiben sollen… Wir sind Ihnen unendlich dankbar für die wunderschönen Bilder von unserer stillgeborenen Tochter Lynn! Sie sind wirklich sehr schön und mit viel Liebe gemacht! Es bricht uns das Herz und gleichzeitig tut es uns gut, diese schönen Bilder zu haben!!! Eine schöne Erinnerung! Wir sind froh, dass es so wunderbare Menschen gibt wie sie! Ganz herzlichen Dank!!“

Liebe Lynn-Mama
Lieber Lynn-Papa

Es tut uns so leid, dass ihr eure kleine Fee nicht bei euch haben dürft.
So anders hätte euer Weg doch weitergehen sollen.
Wir sind dankbar, konnten wir euch diese Bilder noch mitgeben, Bilder eurer Tochter, Bilder eurer Lynn.
Bilder, die für immer zeigen, dass sie da war.
Bilder, die das Unfassbare fassbarer machen.
Bilder, die für immer eingefangen haben, wie sie aussah, eure kleine Fee.
Bilder, die festhalten, dass ihr Eltern seid, Eltern eines Sternenkindes.
Bilder, die vielleicht jetzt oder irgendwann so wichtig sein werden.
Wir hoffen, dass ihr es schafft, einen Schritt nach dem anderen zu machen in diesem Leben ohne eure Lynn.
Und wir wünschen euch fest, dass ihr dabei getragen seid von lieben Menschen um euch herum.
Menschen, die da sind, dann, wenn es besser geht, aber auch dann, wenn es wieder so weh tut, dass sie nicht bei euch sein kann, eure geliebte Tochter.
Menschen, die verstehen, dass ein Kind bei den Sternen zu haben für immer prägt und es nicht einfach wieder gut wird irgendwann.
Menschen, die euch immer wieder spüren lassen, dass sie an euch denken und dass sie eure Lynn nicht vergessen.
Wir denken an euch, in grosser Verbundenheit.
Alles Liebe….

(Bilder bleiben bei den Eltern)