herzensbilder-einsaetze » Blog

65.Herzensbilder-Einsatz bei Simeon

„Hallo, ich heisse Simeon, meine Mama hat in der 26. Schwangerschaftswoche einen Ultraschall gehabt, in dem man sehen konnte, dass es mir nicht gut geht.
Drei Wochen lang musste dann meine Mama im Spital liegen, bis der Arzt sich entschied, mich auf die Welt zu holen.
Eben gerade gelandet, hatte ich eine schwere Bronchopulmonale Dysplasie (BPD), das ist eine chronische Lungenkrankheit, die vor allem bei früh geborenen Kindern auftritt.
So schwer, dass die Ärzte meinen Eltern und meinem Schwesterchen Seraina sagten, ich werde es wohl nicht schaffen. Doch ich kämpfte und kämpfe noch immer.
Dank einem Tracheostoma geht es mir besser, aber noch immer liege ich auf der Intensivstation…“, schreibt die Mama des tapferen Kleinen.
So unendlich gut tun würden ihnen Bilder, die sie daheim bei sich haben dürften.
Schwesterchen Seraina vermisst ihren Bruder ganzganz fest. So schwierig ist es für sie, zu verstehen, dass er längst da wär und doch nie heim kann.
Schon mehr als acht Monate wartet sie, die kleinegrosse unendlich tapfere Schwester.

Bilder von Simeon. Bilder von ihnen allen. Bilder der beiden Kinder.
Das wäre einfach so wunderwunderschön.

Fotoengel Laura Kissling (http://www.little-dreams.ch) ist sofort bereit, dieser bärenstarken Familie Herzensbilder zu schenken.

„Wir machen Luftsprünge“, schreibt die Mama, als sie erfährt, dass ein Fotoengel kommen wird, „du glaubst gar nicht, wie kostbar das für uns ist, dass es klappen wird. Wir freuen uns so. Danke, danke, danke.“

Und so steht Fotoengel Laura Kissling dann da, mitten in der Intensivstation und zaubert. Zaubert wirklich.
Niemand könnte sich im Voraus vorstellen, dass solche Bilder an einem Ort wie diesem entstehen können.
Bilder, die genau so hätten in einem Studio entstehen können.
Und wieder ziehe ich den Hut vor „meinen“ Fotoengeln, vor dir, Laura, dass ihr das einfach schafft.
Euer Alltag, der nichts mit schwerkranken Kindern und Spitälern zu tun hat, das euch alles eigentlich fremd ist.
Ihr aber alle Berührungsängste über Bord werft und es einfach macht.
Macht, weils für jemanden unendlich wichtig wäre.
Und dabei das Maximum herausholt, das überhaupt möglich ist.
Eine wunderwunderliebe Pflegefachfrau sei während dem ganzen Shooting an eurer Seite gewesen, schreibt Fotoengel Laura danach, und habe liebevollst mitgeholfen, möglichst viele Schläuche und Kabel zu verdecken, Simeon möglichst vorteilhaft jeweils hinzubetten.
Eine bessere Assistentin habest du dir nicht wünschen können.
Danke lieber Pflegenengel dafür von ganzem Herzen.
Sich die Zeit zu nehmen, hier mitzuhelfen, ist alles andere als selbstverständlich, in eurem so hektischen, strengen Arbeitsalltag.
Doch es habe so fest geholfen, schrieb Laura.
Danke, danke, danke, danke.

Und dann flattern erneut Worte von Simeons Mama herein: „Laura war hier. Und wir sind sprachlos. Wir sind überwältigt. Es war einfach hammermässig. Simeon hat super mitgemacht bis zum Schluss. Es war 1A.
Wir freuen uns so sehr auf die Fotos und es ist so schön, dass wir Laura und herzensbilder.ch kennengelernt haben. Es war das Beste, was uns in dieser Zeit hätte passieren können. Danke, danke, einfach danke.“

Weil Simeon so lange schon so fest fehlt, wenn sie ihn Tag für Tag im Spital zurücklassen müssen, macht Fotoengel Laura ihnen noch ein wunderwunderschönes Fotobuch wie auch kitzekleine Schlüsselanhänger-Fotobüchlein; ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk an eine ganz tapfere Familie.

„Der bezauberndste Moment beim Shooting war, als Seraina sich hinter Simeli, wie sie ihn nennen, legen sollte für ein Foto“, schreibt Laura.“Sie beugte sich dabei eine Sekunde zu ihm runter und flüsterte ihm ins Ohr:“Ich ha di lieb.“
Da ging mir das Herz auf und die Liebe dieser bezaubernden Familie zeigte sich durch die Worte eines 5-jährigen Meitli”.

Die Herzensbilder-Überraschungs-Post ist schon unterwegs, als die Familie schreibt, dass es Simeon unerwartet ganz schlecht gehe und er es wohl nicht schaffen werde.

Sehe das von Laura liebevollst gestaltete Paket vor mir und denke fest an Simeons Familie, so froh, dass sie sich gemeldet haben.
So froh, dass dieses Paket unterwegs ist zu ihnen, was auch immer kommen wird.

Eine Kerze brennt für diese vier Tapferen.

Dann das Mail der Mama: „Es ging ihm so schlecht, wir dachten, er verlässt uns. Heute geht es ihm zum ersten Mal wieder gut im Vergleich zu den Tagen davor und genau heute kam die Herzensbilder-Post.

„Ich habe gar keine Worte, uns stehen einfach die Tränen zuvorderst“, schreibt die Mama nach dem Auspacken ihrer Post. „Ich nahm das ganze Paket mit ins Spital und zeigte die Bilder allen, aber wirklich allen. Das Fotobuch steht jetzt bei uns im Wohnzimmer und jeder schaut es an, wenn er zu uns kommt. Simeons Schwester Seraina hat schon eine grosse Fotobestellung bei mir aufgegeben von Bildern, die sie in ihrem Zimmer aufhängen möchte. Alles einfach nur wunderbar. Ich drück euch alle. Macht weiter so, es war super und es war das Beste, was uns nebst Simeon und Seraina passieren konnte. Danke…danke….danke…“

Liebe Simeli-Familie, wir hoffen und bangen mit euch.
Wir hoffen, dass der Boden unter Simeons Füsschen wieder fester wird, die Zuversicht sich ihren Raum wieder zurückerobern darf. Und wir sind einfach so froh, dass wir euch diese innigen Bilder schenken durften.
Ganz nahe soll es euch bleiben das Glück, so dass ihr irgendwann euren kleinenriesengrossen Kämpfer heimholen dürft.
Das wünschen wir euch ganz fest.
In Gedanken werden wir euch begleiten auf eurem schwierigen Weg, der Kraft ohne Ende braucht, Tag für Tag. Machts gut, ihr vier bärenstarken grossen und kleinen.

Danke, dass wir ein paar euer Bilder zeigen dürfen.
Bilder, die anderen Eltern und Pflegefachfrauen Mut machen sollen, sich zu melden, weil sie zeigen, dass so viel mehr möglich ist, als man denkt.

Danke dir, liebe Laura, für alles, du warst ein grossartiger Simeli-Engel….danke, danke, danke….fürs Zaubern auf der Intensivstation….fürs wunderschöne Paket….

 

 

Leider ist Simeon am 28.11.2013 gestorben. Sein Körper, der so lange gekämpft hat, hatte keine Kraft mehr. Machs gut bei den Sternen, kleiner grosser unendlich tapferer Simeon. Wir denken an dich und wir denken an deine Lieben, die ihren Weg ohne dich weitergehen müssen. Ein Licht brennt für euch alle. Und wir sind so froh, dass Fotoengel Laura euch diese Bilder von euch allen noch schenken konnte, in denen man spürt, wie viel Liebe und Herzenswärme ihr eurem Simeon gegeben habt.