herzensbilder-einsaetze » Blog

586. Herzensbilder.ch-Einsatz bei Severin

Es sind ganz tapfere Eltern, die sich bei herzensbilder.ch melden: „Unser kleiner Severin ist in der 29. Schwangerschaftswoche auf die Welt gekommen. Bereits während der Schwangerschaft wurde in vielen Untersuchungen klar, dass etwas nicht normal ist. Eine konkrete Diagnose konnte uns jedoch niemand geben. Als er dann mit seinen 970g auf der Neonatologie im Brutkasten lag, kämpfte Severin um sein Leben und wurde auf die Intensiv-Station verlegt. Nach über 100 Tagen konnte er vor einer Woche endlich nach Hause. Wäre es vielleicht möglich, dass ein Fotoengel zu uns kommen würde? Die Pflegenden haben uns die herzensbilder.ch-Informationen gegeben. Herzlichen Dank und ein grosses Lob für eure Arbeit…“

Ja sicher machen wir diese Bilder möglich. Bilder einer Ruhepause mitten im Sturm.
Bilder des endlich zusammen Daheim-Seins.
Bilder eures bärenstarken Goldschatzes.

Doch dann wird alles wieder anders, ihr müsst erneut notfallmässig ins Spital und Severin steht eine weitere OP bevor.
Wir beschliessen, dass wir die Bilder nun im Spital machen werden, ganz rasch, gleich am nächsten Tag, noch vor der nächsten OP.
Danke euch lieben Engeln auf Erden, Jeanine Linder (www.jeaninelinder.com) und Sandra Schneider (www.styleit.ch), dass ihr Platz freiräumt in eurem Tagesprogramm, als wäre es das Selbstverständlichste dieser Erde.
Alles andere ist gerade weniger wichtig als das, diese Bilder jetzt ganz rasch möglich zu machen.
Das berührt jedes Mal auf’s Neue ganz fest, dass ihr das einfach tut, für Menschen, die ihr nicht mal kennt.
Danke auch euren Engeln im Hintergrund, die eure Kinder übernehmen, so dass ihr mit ganz viel Ruhe und Zeit für Severin und seine Eltern da sein könnt.
Danke für euren Mut, eine Weile lang Teil dieses Sturmes zu werden und danke, dass ihr den Eltern einfach nur gut tut.
Danke, danke, danke….

Du, lieber Beautyengel Sandra Schneider schreibst danach:
„Danke, dass ihr das Vertrauen in mich hattet, mich ins Kinderspital zu schicken. Ich ging dann doch etwas mit weichen Knien zu meinem Einsatz… Doch es verlief alles prima, ich wurde von der Pflege nett behandelt und die Eltern waren beide schon da und nach einer kurzen Wartezeit durfte ich dann ins Zimmer. Severin schlief noch. Er ist ein herziger kleiner Kerl mit schönen langen Wimpern und einem Lächeln wie ein geübtes Fotomodell 🙂 Ich stylte die Mama und auch der Papa bekam noch etwas Puder ins Gesicht 🙂 Und dann kam Jeanine und übernahm zum Fotografieren. Ich bin sehr dankbar, dass ich einen Teil von Herzensbilder sein darf…“

Und danke dir, lieber Fotoengel Jeanine Linder für deine Worte:
„Mein Einsatz bei Severin war der erster Einsatz in diesem Spital und ich war mir nicht ganz sicher, was mich erwarten wird… Dann kam ich ins Zimmer zu Severin und seiner Familie, wo die Mama grad noch den letzten Schliff von Sandra bekommen hat und wurde ganz lieb von allen begrüsst. Severin, der kleine Charmeur, hat mich dann auch direkt verzaubert mit seinen langen Wimpern und dem Schalk in den Augen. Der kleine Mann weiss genau, wie man Frauenherzen höher schlagen lässt. Danach haben wir dann im Spital die Familienbilder und Fotos von Severin gemacht. Während dem Fotografieren war es herzerwärmend zu sehen, wie liebevoll sich die beiden Eltern um den kleinen Mann kümmern. Einmal mehr durfte ich einen kostbarsten Moment im Namen von Herzensbilder festhalten. Unendlich dankbar ein Teil davon zu sein. So sehr wünsche ich mir, dass die Bilder irgendwann mal einfach nur eine Erinnerung sein dürfen an diese stürmische Zeit damals…“

Irgendwann kommt ein Mail von Severin’s Mama: „Es ist weiterhin eine sehr schwierige Zeit für uns. Wir danken herzensbilder.ch herzlich für die Bilder. Sie sind sehr schön geworden, trotz der tristen Umgebung im Spital und der Angst an diesem Tag vor der zweiten OP. Der Kleine war wieder ein grosser Kämpfer und ist es weiterhin. Wir hatten eigentlich einen Termin einige Tage später zu Hause für die Bilder. Als jedoch klar wurde, dass der Kleine eine zweite OP vor sich hat, habe ich angefragt, ob wir den Termin vorverschieben können. Obwohl bei herzensbilder.ch Ferien waren, wurde alles in Gang gesetzt, um uns eine Visagistin und eine Fotografin zu organisieren. Sandra, die Visagistin ist dann am besagten Tag ins Spital gekommen und hat meine Augenringe weggezaubert. Sandra war sehr sympathisch. Jeanine kam dann um die Fotos zu machen. Mit ihrer lieben und aufgestellten Art hat sie wunderschöne Fotos unserer kleinen Familie gemacht. Es ist schön, gibt es euch. Es ist wichtig, dass es euch gibt. Danke vielmals für alles!“

Liebe Severin-Mama
Lieber Severin-Papa
Wir sind froh, konnten wir euch eure Herzensbilder mitgeben auf euren Weg.
Bilder eurer Familie.
Bilder voller Hoffnung, voller Mut und Liebe.
Bilder eures kleinen Goldschatzes, der so viel schon geschafft hat.
Bilder gemacht im Spital, statt daheim, weil es einfach wichtig war, dass sie gemacht sind.
Dann, als ihr erneut bangen musstet als eine weitere OP gemacht werden musste.
Bilder so fein und würdevoll, so liebevoll und zart, Bilder, die die Spitalwelt in den Hintergrund rücken gelassen haben.
Bilder, die immer wieder Kraft geben sollen, dann, wenn es wieder wackelig und schwierig ist.
Bilder, die ihr irgendwann mit eurem Goldschatz ansehen sollen könnt, dann, wenn ihr ihm erzählt, wie schwierig sein Start auf dieser Welt war.
Wir hoffen, dass der Boden unter euren Füssen fester werden darf.
Wir hoffen, dass ihr wieder daheim sein dürft.
Und wir hoffen, dass es eurem Kämpfer so gut wie nur irgendwie möglich gehen darf.
Alles Liebe, wir denken fest an euch….

(Bilder bleiben bei der Familie)