herzensbilder-einsaetze » Blog

615. herzensbilder.ch-Einsatz bei Yanis

Es ist eine tapfere Mama im Dauersturm, die sich bei herzensbilder.ch meldet: „Ich bin das Mami von Yanis und Mona. Yanis ist nach 26 Schwangerschaftswochen zur Welt gekommen. Während seinem Spitalaufenthalt musste er unzählige Komplikationen durchstehen. Nach unglaublich schwierigen und uns endlos erscheinenden 7 Monaten Spitalaufenthalt, konnte unser Kämpfer endlich nach Hause. Eigentlich hatten wir uns vorgestellt und natürlich so sehr gehofft, die schwierigste Zeit dann endlich hinter uns zu haben. Doch wir ahnten nicht, dass der Marathon nahtlos weitergehen würde. Insbesondere aufgrund seiner sehr ausgeprägten Hypothonie, dem grossen Entwicklungsrückstand und seiner etwas später diagnostizierten Epilepsie folgten unzählige Stunden Therapien, Arztkonsultationen und Untersuchungen, die bis heute nicht nachgelassen haben. Da Yanis zudem nicht die volle Lungenkapazität hat, musste er aufgrund von Atemproblemen bereits erneut mehrmals hospitalisiert werden. Jedes Mal, wenn wir geglaubt haben, die Probleme von Yanis gelöst zu haben, in den Griff bekommen zu haben oder sie einigermassen akzeptieren konnten, kamen neue hinzu. Eine Erklärung (Krankheit, Syndrom, etc.) für seine Probleme, die es allenfalls ermöglichen würde, eine Prognose zu stellen, konnte uns bisher noch niemand geben. Auch diese Ungewissheit zehrt an unseren Kräften.
Eine Aussicht auf ruhigere Momente wagen wir uns mittlerweile nicht mehr wirklich zuzugestehen. Vielleicht, so hofften wir, würde unsere Tochter uns ein bisschen Normalität bringen. Doch auch diese Hoffnung wurde zerschlagen. Nach 31 Schwangerschaftswochen hat Mona das Licht der Welt erblickt. Zwar geht es ihr den Umständen entsprechend gut. Nichts desto trotz ist sie seither im Spital und ich bin nun seit bald fünf Wochen bei ihr, während mein Mann mit Yanis zu Hause ist und irgendwie versucht, alles aneinander vorbeizubringen…

Wir würden uns so sehr über ein paar Familienfotos freuen. Diese würden uns ganz bestimmt sehr helfen, das Gefühl von «es hört einfach nicht auf» wenigstens hin und wieder beiseite zu drängen.

Ich danke schon jetzt für die wertvolle Zeit, die Sie für uns und für andere betroffene Familien aufwenden und freue mich auf eine Antwort…“

Ja sicher werden wir euch Herzensbilder schenken, euch tapferen Vier, in eurem nicht endenden Sturm.
Ob es der bärenstarken Mama auch gut tun würde, es würde sie ein Beautyengel noch ein bisschen zurecht machen vor dem Shooting, fragen wir sie.
Wie gerne nimmt sie dieses Angebot an, sich Zeit für sich selbst zu nehmen stehe schon seit langer Zeit nicht mehr zuoberst auf der Prioritätenliste.
Wie unglaublich gut tut es da, mitten in all dem Schwierigen, liebevoll und professionell hergerichtet zu werden, so dass man einfach schön aussehen darf auf diesen so wichtigen Bildern.

Danke euch beiden Engeln auf Erden, liebe Jeanine Linder (www.jeaninelinder.com) und Claudia Siffert, dass ihr sofort zusagt, diese Familie zu besuchen.
Danke euch, dass ihr dann Zeit freizaubert in euren vollen Tagen, wenn es gerade einen Moment ein bisschen windstill sein darf bei dieser Familie und dieses „Jetzt“ gerade gepackt werden muss.
Danke, dass ihr dann einfach da seid, mit so viel Ruhe und geschenkter Zeit, mit eurem Können und euren Herzen aus Gold.
Danke, dass ihr ihnen diese Auszeit schenkt, in der sie einfach mal nur Familie sein dürfen.
Wie gut tut das, wenn Leichtigkeit und Unbeschwertheit alles andere für einen Moment zur Seite schieben.
Danke, dass sie dank euch nun diese kostbaren Herzensbilder mit auf ihren weiteren Weg nehmen dürfen.
Danke, dass ihr da wart für sie, als wäre es das Selbstverständlichste dieser Erde.
Danke, ganz ganz fest.

Danke dir, liebe Jeanine, dass du diese Worte zur Familie fliegen lässt: „Von Herzen Dank, dass ich diesen kostbaren Moment in Eurem Leben festhalten durfte! Ich weiss es braucht viel Mut sich bei Herzensbilder zu melden. Ich bin froh, dass Ihr ihn hattet und ich Yanis Foto-Engel sein durfte. Ich hoffe, dass Ihr an Euren Fotos viel Freude habt. Mögen Sie Euch immer ein kleines Licht sein. Von Herzen viel Kraft und Zuversicht für Euren Weg & dass Ihr nie vergesst wie wunderbar ihr allesamt seid!“

Und uns schreibst du:
„Claudia, der Visa-Engel, öffnete mir die Türe, als ich bei der Familie ankam mit einem breiten Strahlen und auf dem Arm Yanis kleine Schwester, friedlich am schlafen. Und so entspannt und herzlich verging dann auch der ganze Besuch bei der Familie. Zuerst machten wir einige Fotos daheim im Wohnzimmer, wo Yanis schon immer wieder sein zuckersüsses Lachen auspackte. Er weiss schon ganz genau, wie er die Ladies bezirzen muss und auch mir hat er ein kleines Stück von meinem Herz gestohlen… Dank des wunderbaren Wetters konnten wir dann noch auf einen nahegelegenen Spielplatz, um dort noch einige Familienbilder im wunderschönen Herbstlicht zu machen….“

Und dann kommt ein Mail der Mama:
„Liebes Herzensbilder-Team, wir durften zusammen mit dem Fotoengel Jeanine Linder und dem Visa- und Haarengel Claudia Siffert einen wunderschönen Vormittag verbringen. Alles war perfekt. Nun haben wir die Bilder erhalten. Sie sind unglaublich toll geworden und wir haben eine riesen Freude daran! Sie werden uns auch in Zukunft und vor allem in den Momenten helfen, in denen wir wieder besonders mit der Situation von Yanis zu kämpfen haben, uns unbeschwerte Momente in Erinnerung zu rufen und seine trotz allem sehr fröhliche Art etwas in den Vordergrund treten lassen.
Wir danken Ihrem Team und unseren beiden Engeln von ganzem Herzen!“

Liebe Yanis-Mama
Lieber Yanis-Papa

Wir sind froh, konnten wir euch Familienbilder mit auf euren Weg geben.
Bilder voller Liebe und Kraft, voller Hoffnung und Mut.
Bilder einer bärenstarken Familie, die so vieles schon zusammen durchgestanden hat.
Bilder, die auch zeigen, dass so vieles geschafft ist und ihr es so gut gemacht habt.
Bilder, die die Leichtigkeit eingefangen haben, die da war, in dieser kleinen Auszeit inmitten eures Sturmes.
Wie sehr wünschen wir euch, dass die Leichtigkeit und der Alltag immer mehr Einzug halten darf in eurem Leben.
Dass es ruhiger werden darf.
Dass Yanis Gesundheitszustand stabiler werden darf.
Dass eure Tage einfach so wunderbar normal sein dürfen, was dann, wenn man zu gut weiss, wie es ist, wenn sie es nicht sind, ein unendlich grosses Geschenk schon ist.
Und wir hoffen, dass ihr Menschen an eurer Seite habt, die da sind und die da bleiben.
Weil es immer wieder mehr als nur Mama und Papa braucht, um die Tage organisieren zu können, dann, wenn es wieder schwierig ist.
Weil es so sehr hilft, wenn man diesen Weg nicht alleine gehen muss, sondern getragen ist.
Wir wünschen euch alles alles Gute von ganzem ganzem Herzen….