herzensbilder-einsaetze » Blog

623. herzensbilder.ch-Einsatz bei Sternenbaby Urs

Es ist eine Hebamme, die sich bei herzensbilder.ch meldet.
Da sei eine Familie bei ihnen auf der Station, deren Kind still zur Welt kommen werde.
Die Eltern würden sich sehr über ein Erinnerungsbild an ihren kleinen Goldschatz freuen, schreibt sie. Ob vielleicht ein Fotoengel kommen könnte, dann, wenn das Kleine auf der Welt sei?

Versprechen, dass genau dann jemand kommen kann, wenn jemand kommen sollte, kann ich nie.
Und doch gibt es ihn auch heute, diesen Menschen, der bereit ist, alles stehen und liegen zu lassen, um loszugehen, dann, wenn das kleine Sternenkind da ist.
Diesen Menschen, der sich diese Zeit freizaubern wird in seinen vollen Tagen als wäre es das Selbstverständlichste der Erde.
Danke dir so sehr, liebe Susan Infanger (www.susan-infanger.ch / www.wunder-zeiten.ch), dass ich der Hebamme schreiben darf, dass du da sein wirst.

Dann ist er da, der kleine Sternenjunge Urs.
Und du machst dich auf den Weg zu ihm und seinen Liebsten.
Danke deinem Engel im Hintergrund, der bei dir daheim übernimmt, so dass du für diese Familie da sein kannst.
Danke, dass du dann dort bist.
Wie viel Mut braucht es doch, diese Spitalzimmertüre zu öffnen, wissend, dass da drinnen Eltern sein werden, die gerade fassen müssen, dass sie sich von ihrem Goldschatz verabschieden müssen, statt ihn durch’s Leben zu begleiten.
Niemals wird es selbstverständlich werden, dass ihr Herzensbilderengel tut, was ihr tut.
Mit so viel Ruhe, Feingefühl und Herzlichkeit bist du dann eine Weile lang Teil ihres Lebens.
In so liebevollen und würdevollen Bildern hältst du fest, dass Urs da war.
Für immer ist in deinen Fotos eingefangen, wie er aussah, dieser süsse Sternenjunge.
Ihr Sohn Urs.
Für immer werden deine Bilder spürbar machen, wie viel Liebe er geschenkt bekommen hat in dieser kurzen gemeinsamen Zeit, als seine Familie ihn begrüssen und gleichzeitig auch von ihm Abschied nehmen musste.
So viel Wärme und Geborgenheit haben sie ihm da noch mitgegeben auf seine Reise zu den Sternen.
Alles das ist miteingepackt in deinen Bildern.
Bilder, die das Unfassbare immer wieder fassbarer machen.
Bilder, die gerade auch für den Bruder vielleicht irgendwann so wichtig sein werden als Teil seiner Lebensgeschichte.
Nur gut hast du getan, du Engel auf Erden.
Danke dir, dass du diese Bilder möglich gemacht hast, danke, danke von ganzem ganzem Herzen.

Du schreibst danach: “Im Spital nahm mich die zuständige Hebamme in Empfang und begleitete mich zu dem kleinen Urs und seiner Familie. Es war eine ganz friedliche Atmosphäre, das helle Zimmer, ein paar frische Blümchen, der grosse Bruder, der im Zimmer herumwuselt und da der kleine, hübsche Sternenjunge herzig zurecht gemacht in seinem Bettchen. Wüsste man nicht, dass hier etwas unglaublich trauriges geschehen ist, man würde es im ersten Moment nicht «realisieren». Wir haben dann verschiedene Bilder machen können, der kleine Urs in seiner Kuscheldecke, Bilder seiner kleinen Händchen, Bilder von ihm in den Armen seiner Eltern und sogar ein Bild, auf dem der grosse Bruder ihm über den Kopf streichelt… Da der Kleine in der Nacht zur Welt kam, hatte die Hebamme direkt nach der Geburt bereits ein paar Bilder gemacht und dank der lieben Miriam Zurbrügg-Richner (http://www.mirjamzurbruegg.ch/), welche sich dieser Bilder annahm, war es möglich, ihnen diese auch mit auf ihren Weg ohne ihren kleinen Schatz zu geben. Ich hoffe so sehr, dass diese Herzensbilder den Eltern und ihren Familien helfen, das Unfassbare zu fassen und sie so die Erinnerung an dieses kleine, perfekte Wunder, das sie auf so unglaublich traurige Weise verloren haben, wachhalten können.”

Irgendwann kommt ein berührendes Mail von Urs Mama:
„Unser kleiner Engel Urs… es war an einem Sonntagabend. Ich ging notfallmässig ins Spital weil ich keine Kindsbewegungen mehr spürte. Dort kam die Nachricht, die ich eigentlich nicht hören wollte. Das Herz von unserem kleinen Engel Urs hat aufgehört zu schlagen. Die Nachricht war ein riesen Schock. Sogar die Hebamme wusste nicht mehr was sagen und hatte Tränen in den Augen. Am nächsten Tag ging ich mit meinem Mann ins Spital, um all die Sachen noch zu klären, was wir noch brauchen oder wollen. Da kamen auch die Fragen wegen Herzensbilder. Wir waren sofort begeistert von der Idee und davon, dass es solche Fotoengel gibt wie euch.
Als es dann soweit war für die Fotos, hat Susan vermutlich recht gestaunt, als sie ins Zimmer kam, denn fast die ganze Familie war bei uns und wollte Abschied nehmen von unserem keinen Urs und uns in der schweren Zeit unterstützen. Susan hat das super gemacht mit den vielen Ideen und auch mit ihrer ruhigen Art. Die Fotos sind super geworden und wir sind stolz, dass wir so schöne Fotos von Urs haben dürfen. Die Fotos haben uns sehr geholfen in der schweren Zeit.
Wir danken allen, die uns in der schweren Zeit geholfen haben. Danke, dass es solche Organisationen wie Herzensbilder gibt. Es ist einfach nur super macht weiter so…“

Liebe Urs-Mama
Lieber Urs-Papa

Wir sind so froh, konnten wir euch diese Bilder schenken.
Bilder, die nur in diesem Moment gemacht werden konnten.
Bilder eurer Sternen-Erden-Familie.
Bilder eurer beiden Jungs.
Bilder eures Sternenkindes Urs.
So anders hätte alles doch sein sollen.
Ewig lange hättet ihr ihn durch’s Leben begleiten wollen, euren Urs.
Wie schön hätte er es gehabt bei euch, euer kleiner Goldschatz.
Doch er hat sich aufgemacht den Sternen entgegen, schon im Mamabauch.
Das Leben ist nicht fair. Es tut uns so leid.
Wir denken fest an euch und hoffen, dass ihr es schafft, einen Schritt nach dem anderen zu machen in diesem „neuen“ Leben.
In diesem „neuen“ Leben, das manchmal gut machbar ist, in dem es aber immer wieder wohl auch so fest weh tut, dass er nicht bei euch sein darf, euer Urs.
Wir hoffen, dass ihr, so wie ihr es beim Besuch von Susan im Spitalzimmer gewesen seid, auch jetzt getragen und gestützt seid von lieben Menschen um euch herum.
Menschen, die euch immer wieder spüren lassen, dass sie an euch denken.
Menschen, die euren Urs nicht vergessen.
Menschen, die verstehen, dass Eltern eines Sternenkindes zu sein vieles für immer geprägt und wohl auch verändert hat.
Menschen, die den Weg an eurer Seite mit euch weitergehen.
Alles alles Liebe… und in grosser Verbundenheit…

(Bilder bleiben bei der Familie)