herzensbilder-einsaetze » Blog

653. Herzensbilder.ch-Einsatz bei Freja

Da sei ein Baby gestern zur Welt gekommen, das zu den Sternen fliegen werden.
Ob vielleicht ein Fotoengel kommen könnte, um ihre Taufe und sie selbst noch in Bildern festzuhalten?

Wenn jetzt ein Fotoengel gebraucht wird, wirklich jetzt, dann kann ich nie versprechen, dass ich jemanden finde.
Doch Fotoengel Christian Sägesser (www.saegireport.ch) macht das unmöglich scheinende auch heut möglich.
Er stellt seinen Tag komplett auf den Kopf, bringt seine Tochter bei einem Engel im Hintergrund unter, tausend Dank dafür, und ist sofort bereit, diese Bilder möglich zu machen.
Berührend ohne Ende und alles andere als selbstverständlich ist es, dass gerade nichts wichtiger ist für dich, als für diese Eltern da zu sein. Danke dir so sehr, dass du Prioritäten setzt für Menschen, die du nicht mal kennst. Danke dir so fest für deinen Mut, einfach eine Weile lang Teil ihres Ausnahmezustandes zu sein. Danke dir so fest für die Ruhe, mit der du dann einfach dort bist. Danke für dein Feingefühl, mit dem du den Grossen und Kleinen inmitten ihrer Stürme begegnest.
Danke von ganzem Herzen!
Danke auch deinem Engel im Hintergrund, der es möglich machte, dass du als Papa losfahren konntest, wissend, dass deine Tochter gut versorgt sein wird.

Du schreibst danach:
„Es war ein sehr turbulenter Tag. Innert 30 Minuten Mittagessen- Möglichkeit für meine Tochter organisiert, duschen, Fotoausrüstung packen, tanken, losfahren, selbstverständlich drei langsame Lastwagen vor mir, über das Spitalareal gerannt, verschwitzt auf der richtigen Station angekommen, erfahren dass Nottaufe erst eine Stunde später beginnen wird, mal richtig durchatmen, dann die Nottaufe in Bildern festhalten. Der Pfarrer der Familie sowie die Spitalseelsorgerin und das Spitalpersonal machten es wunderschön, die kleine Freja durfte von der Mama gehalten werden. Nach der Taufe habe ich noch ein paar Bilder der Eltern mit ihrer Kleinen gemacht und einige Detailaufnahmen von ihren Händchen und Füsschen. Dann habe ich mich von Freja’s Eltern verabschiedet und da mein Tag pausenlos weiterging, hatte ich gar keine Zeit über alles, was gerade passiert ist, nachzudenken. Geschlafen habe ich dann aber nicht sehr gut, es hallte doch nach. Heute Morgen erfuhr ich, dass die kleine Freja gestorben ist. Ihre Eltern haben mich angefragt, ob ich für sie mit den Bildern, die die Pflegenden gemacht haben wie auch mit meinen Bildern ein Album machen könnte. Das werde ich sehr gerne für sie tun. Einmal mehr war ich sehr dankbar für mein Umfeld, welches über meine Tätigkeit bei herzensbilder.ch Bescheid weiss. So musste ich nicht viel erklären, als ich kurz meine Nachbarin fragte, ob sie meine Tochter, wenn sie von der Schule kommt, abfangen würde und ob sie bei ihnen Zmittag essen dürfe. Dies war für meine Nachbarin selbstverständlich. Einfach wunderschön, solche Leute um sich zu wissen…“

Irgendwann kommt ein Mail von Freja’s Mama:
„Liebes Herzensbilder – Team, ich muss gestehen, dass an diesem Tag damals für mich alles wie im „Nebel“ war. Ich habe lange Zeit nicht realisiert, was da um uns herum wirklich geschieht…
Dass Herr Sägesser für uns den intimen Moment der Taufe und auch „Details“ von Freja fotografisch festgehalten hat, bedeutet uns viel. Es macht ihr extrem kurzes Da sein fassbarer und realistischer. Denn sein „eigentlich“ gesundes, voll entwickeltes Kind „fliegen“ lassen zu müssen,
wäre sonst noch unfassbarer, da die eigenen Erinnerungen schnell verbleichen.
Ich rechne es Herr Sägesser hoch an, dass er uns angeboten hat, extra nach einem anderen Termin, nochmals zu uns zu kommen, falls noch weitere Bilder wichtig wären. Aber da die Neonatologie auch einen
Stationsfotoapparat hatte, wollte ich ihn nicht mehr behelligen. Dass er danach aber bereit war, aus „allen“ Bildern die von Freja wie auch von ihrem Abschied entstanden sind, ein Fotobuch zu machen…
einfach wundervoll, bewundernswert! DANKE!
Für manche mögen es „nur Foto‘s“ sein, für uns aber viel mehr! Wie gesagt macht es Freja‘s Anwesenheit real… Gestern das beste Beispiel; zu diesem für mich speziellen Tag, ein Vierteljahr war es her, seitdem wir Freja gehen lassen mussten, habe ich mit meiner Tochter das Fotobuch angeschaut. Sie hat ganz anders reagiert als die anderen Male… und beim „lebensgrossen“ Bild, hat sie plötzlich angefangen, Freja Küsschen zu geben und mit ihr zu kuscheln… Was für ein Moment!
Auch für das spätere „Kraftpacket“ nochmals herzlichen DANK! Unsere Grosse hat das Ärfeli – Sterndli sofort beschlagnahmt und in ihr „Freja – Köfferli“ gelegt. Auch die anderen liebevollen Dinge werden Ihren Platz finden, wie das „Sternchen – Chlämmerli – Band“, an dem bestimmt später unsere Herzensbilder – Foto`s von Freja hängen werden.
Ich könnte wohl noch stundenlang meine Gedanken, Gefühle aufschreiben… aber kurzum einfach ein herzliches DANKESCHÖN an Euch alle! Weiter so!“

Liebe Freja-Mama
Lieber Freja-Papa
Wir sind so froh, dass wir euch diese Bilder mit auf euren Weg geben konnten.
Auf euren Weg, der doch so ganz anders hätte sein sollen.
Auf dem ihr eure Freja durch’s Leben hättet begleiten wollen.
Diese Bilder, die das wohl immer wieder so Unfassbare fassbarer machen.
Diese Bilder, die für immer zeigen, dass sie da war, eure Freja, wenn auch nur für einen ganz kurzen Besuch auf dieser Erde.
Diese Bilder, die für immer eingefangen haben, wie sie ausgesehen hat, eure kleine Fee.
Dieser Bilder, die spüren lassen, dass ihr ihr all die Liebe mit auf die Reise zu den Sternen gegeben habt, die ihr ihr doch ein langes Leben hättet schenken wollen,
Diese Bilder, die zeigen, dass ihr Eltern von zwei Mädchen seid, eines an eurer Hand und eines bei den Sternen.
Diese Bilder, die auch für Freja‘s Schwester doch so wichtig sind, um das so surreale irgendwie besser verstehen zu können.
Wir hoffen, dass ihr es schafft, einfach einen Schritt nach dem anderen zu machen in eurem Erdenkind-Sternenkind-Familienleben.
Und wir hoffen, dass da Menschen um euch sind, die euch gut tun, die da sind, dann, wenn es besser geht, aber auch dann, wenn es wieder so unfassbar ist, dass ihr sie habt gehen lassen müssen, eure Freja.
Menschen, die verstehen, dass man nicht mehr gleich ist, dann, wenn man ein Kind zu den Sternen fliegen lassen musste und die Welt in 1001 Stücke zerbrochen ist.
Menschen, die euch immer wieder spüren lassen, dass sie an euch denken und sie auch eure Freja nicht vergessen.
Wir denken an euch…. ganz ganz ganz fest…. alles Liebe, in grosser Verbundenheit… tief berührt, dass ihr auf dem Abschiedskärtchen für eure Freja Spenden für stärnechind.ch und herzensbilder.ch gesammelt habt, in grosser Dankbarkeit dafür, dass wir da gewesen sind für euch als es ganz dunkel wurde…