herzensbilder-einsaetze » Blog

744. herzensbilder-Einsatz bei Vivienne

Es sind Familienangehörige, die sich bei herzensbilder.ch melden. Ihre Schwester liege im Spital unter intensiver Überwachung des Kindes: „Sie ist knapp in der 25. Schwangerschaftswoche und es wurde eine Unterentwicklung des Kindes festgestellt. Die Hoffnung war nun, dass die Ärzte es schaffen über Medikamente eine schnellere Lungenreifung beim Baby zu erwirken, um ihm einen besseren Start zu ermöglichen. Doch die Behandlung konnte wegen sich verschlechternder Werte beim Kind nicht fortgesetzt werden. Nun ist die Situation so, dass heute noch ein Kaiserschnitt gemacht wird, weil das Baby geholt werden muss. Ja,
und nun sitze ich hier, warte, schreibe, hoffe… Ich weiss nicht wann und wie und ob überhaupt, meine Schwester und ihr Mann einen Fotoengel möchten, aber ich deponiere das alles einfach schon einmal bei euch…“

Wie gut, dass du das schon einmal bei uns deponierst, liebe Tante des klitzekleinen Menschleins.
Wir werden so fest versuchen da zu sein, falls ihr uns braucht, schreiben wir ihr.

Dann meldet sich die Oma der kleinen Fee, die inzwischen auf die Welt geholt wurde. „Die kleine Vivienne kämpft tapfer ums Überleben, doch es scheint, als würde sie den Kampf wohl verlieren. Gerne hätten meine Tochter und ihr Mann ein schönes Erinnerungsfoto….“

Mit Hilfe der Pflegefachfrauen der Station werden wir einen herzensbilder-Einsatz bei Vivienne organisieren.
Fotoengel Jennifer März (http://www.jennifermaerz.com/) ist bereit, da zu sein für die kleine Familie, dann, wenn es für sie und die Pflege am besten machbar ist.
Danke du Engel auf Erden, dass du deinen Tagesplan auf den Kopf stellst und noch rechtzeitig Bilder der kleinen Fee noch hier auf der Erde machen kannst.
Danke für deinen riesengrossen Mut, eine Weile lang Teil dieses totalen Ausnahmezustandes zu sein.
Danke, dass du es schaffst, inmitten dieser Station, auf der so viel Bangen und Hoffen zusammen kommt, so feine und liebevolle Bilder von Vivienne und ihren Eltern zu machen.
Danke, dass du einfach da bist für sie, als wäre das das Selbstverständlichste dieser Welt.
Danke für deinen feinfühligen Umgang mit der kleinen Fee und ihren Eltern.
Danke, einfach danke ohne Ende…..

Danke auch für deine berührenden Worte danach:
„Ich bin zu meinem Einsatz ins Spital gefahren und habe dort auf der Neonatologie die Eltern von Vivienne getroffen. Vivienne durfte nicht aus dem Inkubator genommen werden, so dass wir die Fotos von aussen gemacht haben. Die Eltern durften beide ihre Hände zu ihrer Tochter legen und die kleine Vivienne hat sichtlich darauf reagiert. Es war ein wundervoller Augenblick, der Familie diese ersten Bilder zu dritt zu schenken, wenn auch traurig, da es sehr schlecht aussah um Vivienne. Ich durfte den Eltern das Armband, mit dem wir Fotos gemacht haben, als Geschenk von Herzensbilder überreichen, was sie sehr gefreut hat. Die Eltern fielen sich in die Arme und waren sehr glücklich, dass ich da war, aber auch voller Sorge. Am nächsten Tag schrieb mir die Mama das es positiv und besser aussieht für die Kleine. Leider erhielt ich am darauf folgenden Tag dann die traurige Nachricht, dass Vivienne gehen gelassen werden musste. Die Eltern haben noch am selben Tag alle Fotos von mir erhalten. Da dies mein erster Einsatz für Herzensbilder gewesen ist, habe ich natürlich sehr gehofft, dass es positiv ausgeht. Da dies leider nicht passiert ist, bin ich umso dankbarer, dass meine Fotos die gemeinsame Zeit etwas festhalten konnten….“

Dann kommt ein Mail von Vivienne’s Eltern:
„Engel Jennifer hat von unserer Tochter Vivienne wunderschöne und tolle Bilder gemacht. Die Bilder helfen sehr und wir sind vom Einsatz und der Arbeit, die alle bei Herzensbilder leisten, sehr beeindruckt. Auch die grosse Flexibilität und Spontanität, die Herzensbilder so kurzfristig zu organisieren, finden wir grossartig. Ein grosses Dankeschön und Lob auch an unseren Fotoengel Jennifer…“

Liebe Vivienne-Mama
Lieber Vivienne-Papa

Wir sind so froh, konnten wir euch Bilder eurer Vivienne schenken.
Bilder, die für immer festgehalten haben, dass sie da war.
Bilder, die für immer zeigen werden, wie sie ausgesehen hat, eure klitzekleine Fee.
Bilder, die all die Liebe und Wärme eingefangen haben, die ihr eurem Goldschatz geschenkt habt bei ihrem kurzen Besuch auf dieser Erde.
Bilder eurer Familie.
Bilder, die zeigen, dass ihr Eltern seid, Eltern einer kleinen Sternenfee, und dass das wohl vieles verändert hat.
Bilder, die das Unfassbare wohl immer wieder fassbarer machen.
Wir hoffen, dass ihr es schafft, einen Schritt nach dem anderen zu machen in diesem Leben, das so anders ist als es doch hätte sein sollen.
Wir hoffen, dass Menschen um euch sind, die euch gut tun.
Menschen, die verstehen, dass es manchmal besser geht, manchmal aber auch wieder so unendlichst weh tut, dass sie nicht bei euch sein kann, eure Vivienne.
Menschen, die verstehen, dass Eltern sein einer Sternenfee, einem für immer prägt und verändert.
Menschen, die euch spüren lassen, dass sie an euch und Vivienne denken.
Wir denken an euch, in grosser Verbundenheit….