herzensbilder-einsaetze » Blog

757. herzensbilder-Einsatz bei Sternenkind Tiago Rafael

Es ist eine unendlich tapfere Mama, die sich bei herzensbilder meldet: „Leider bin ich aufgrund einer schrecklichen Diagnose für unser ungeborenes Baby auf Eure Seite gestossen. Die Diagnose lautet Potter-Syndrom, was bedeutet, dass unser Baby nach der Geburt nicht lebensfähig sein wird. Trotz des Albtraumes in dem wir uns seit 4 Wochen befinden, finde ich den Gedanken, wenigstens ein paar schöne Fotos von unserem Baby zu erhalten, wunderschön und unendlich kostbar.
Sollten keine Komplikationen bis zum Geburtstermin eintreffen, möchte ich unser Kind “normal” austragen.
Nun wollte ich mich doch schon einmal an Euch wenden und fragen, ob wir, wenn es soweit sein soll, euch
als Fotografen für unser Sternenbaby “engagieren” dürfen? Das würde uns wirklich sehr viel bedeuten…“

Ja sicher werden wir euch Bilder eures Kindes schenken, schreibe ich ihr.
Wir vereinbaren, dass sie sich wieder melden werden, sobald klarer wird, wann das Menschenkind zur Welt kommen wird.
Irgendwann meldet sich die Mama erneut.
Es werde einen Kaiserschnitt geben und ob vielleicht an diesem Tag dann ein Fotoengel Zeit zu kommen hätte?
Danke dir, liebe Lisa Noser (www.lisanoser-fotografie.com), dass du es dir einrichten wirst, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt.
Und danke dir, liebe Patricia Straub-Bammerlin, dass auch du sofort zusagst.
Wie kostbar ist es doch, wenn der Mama für diese einzigen Familienbilder, die ihnen bleiben werden,
jemand die Ängste und Sorgen für einen Moment aus dem Gesicht zaubert.
Danke euch beiden, dass ihr es macht, auch wenn es nicht um die Ecke ist.
Danke euch beiden für euren riesengrossen Mut, dieses Spitalzimmer dann einfach zu betreten, unwissend, was euch genau erwarten wird.
Danke euch beiden für euren so liebevollen Umgang mit dieser Familie, für euer Zeit und euer Können, die ihr ihnen schenkt.
Für eure Feinfühligkeit und euer Mitaushalten all dessen, was an Emotionen in diesem Moment einfach da ist.
Danke, dass ihr nur gut tut.
Danke auch deinem Engel im Hintergrund, liebe Lisa, der es dir ermöglicht, für Tiago Rafael’s Eltern da sein zu können.

Du schreibst danach: „Wie so oft, wenn ich mich auf den Weg zu einem Herzensbildereinsatz mache, bin ich sehr froh, ein bisschen Zeit für mich ganz alleine im Auto zu haben. Die Gedanken kreisen schon um die Eltern, das Kind, die Umstände…
was werde ich wohl vorfinden ausser ganz viel Trauer und Tränen? Ich wusste bereits, dass das Baby nicht mehr lebt.
Für mich nochmals ein bisschen schwieriger. Denn da gibt es gar keine Hoffnung mehr. Schon hat das kleine Wesen die Erde verlassen, bevor es überhaupt richtig angekommen ist. Mirjam vom herzensbilder-Vorstand hat vor dem Unispital auf mich gewartet
und hat mir ein paar schöne Sachen vorbeigebracht, die ich für das kleine Baby benutzen konnte.
Es war für mich schön und beruhigend vor dem Einsatz mit Mirjam ein bisschen auf dem Bänkli zu sitzen und ein paar Worte zu wechseln.
Es hat mich gestärkt. Auf der Station wurde ich herzlich von der Stationsschwester erwartet. Sie hat mich zur Familie begleitet.
Die Eltern haben mich sehr herzlich empfangen. Der Kaiserschnitt war erst einige Stunden her und die Mama war noch nicht mobil.
Sie sah nach dem Besuch von Patricia ganz hübsch geschminkt und frisiert aus.
Ich durfte dann auch den kleinen Tiago Rafael kennen lernen.
Ein süsses Baby mit ganz vielen dunklen Haaren, das in seinem Bettchen lag.
Er war schön angezogen mit dem Strampler, den seine Eltern für ihn mitgebracht hatten.
Nach einer Stunde hatten wir ganz viele wunderbare Erinnerungen festgehalten und die Eltern haben sich ganz lieb bei mir bedankt dafür, dass ich für sie diese so wichtigen Bilder gemacht habe.
Ich habe das Zimmer mit Tränen in den Augen verlassen. So gross ist die Hoffnung, dass die beiden es schaffen, dieses Schicksal zu tragen.
Und wie so oft, wenn ich von einem Herzensbildereinsatz heim fahre, rufe ich meine grosse Tochter an.
Ich brauch dann ihre fröhliche und aufgestellte Stimme, um weiterzumachen, wenn es wieder grad so traurig ist im Leben…“

Danke auch dir, liebe Patricia, für deine Worte danach: „Es wird noch etwas nachhallen, aber dies darf es auch.
Die Eltern sind so wahnsinnig tapfer. Mir fehlen immer noch die Worte. Danke auch euch, ich fühlte mich sehr gut begleitet heute,
ihr schaut wirklich so so gut zu uns Engeln, die unterwegs sind…“

Und dann meldet sich Tiago Rafael’s Mama: „Vielen herzlichen Dank für das Ermöglichen der Visagistin & des Fotoengels gestern.
Das hat uns sehr viel bedeutet und die Fotos werden kostbare Erinnerungen für uns sein! Vielen Dank für ALLES!
Ich kann mir im Moment nicht vorstellen, dass der Schmerz irgendwann weniger wird! Meine Gefühle wechseln hin und her zwischen tiefster Trauer, grosser Einsamkeit, einer unbeschreiblichen Leere, Wut und Unverständlichkeit. Manchmal auch alle Gefühle zusammen auf einmal.
Ich kann mir nicht vorstellen, wie ich die nächsten Tage, Wochen und Monate überstehen soll. Ich will gar nicht. Nicht ohne mein Sohn!
Die Welt soll gefälligst stehen bleiben, aber sie dreht sich immer weiter, viel zu schnell…
Umso dankbarer sind wir für die wunderschönen Bilder, die dank Lisa Noser / Herzensbilder entstanden sind. 1000end Dank dafür!
Der USB-Stick so lieblich verpackt und wunderschön aus Holz. Auch das hübsche Kistchen, in dem der USB-Stick und ein schönes Fotoalbum drin waren,
bereits mit einer Auswahl an Bildern vom Shooting. DANKE dafür! Sogar das bedeutet uns sooo viel!
Lisa, der Fotoengel, war so einfühlsam und lieb im Umgang mit unserem Tiago Rafael. Diese Bilder haben so schöne Erinnerungen festgehalten.
Es tut so gut die Bilder von unserem Prinzen anzuschauen, aber es tut natürlich auch weh.
Danke auch für die süssen Accessoires, die für die Fotos verwendet worden sind und welche wir als Erinnerung an unseren Engel behalten durften!
Vielen lieben Dank auch an die liebe Visagistin Patricia Straub-Bammerlin, die mich unter schwierigen Lichtverhältnissen so schön geschminkt hatte, so dass ich auf den Fotos frisch ausgesehen habe.
Vielen vielen Dank für diese beiden Engel an diesem Tag und fürs Ermöglichen dieses Einsatzes! Uns hat er sehr viel bedeutet!
Nochmals DANKE!“

Liebe Tiago Rafael-Mama
Lieber Tiago-Rafael-Papa

Wir denken an euch und sind einfach froh, dass unsere beiden Engel auf Erden euch diese Bilder mit auf euren schweren Weg geben konnten.
Bilder, die zeigen, dass er da war, euer Sohn.
Bilder, die all die Liebe miteingefangen haben, die ihr ihm in eurer so kurzen gemeinsamen Zeit geschenkt habt.
All die Liebe, die ihr ihm doch ewig lange hättet schenken wollen.
Bilder, die spüren lassen, dass er so sehr behütet sein durfte bei euch beiden.
Bilder, die das immer wieder Unfassbare fassbarer machen.
Bilder, die für immer festhalten, wie er ausgesehen hat, euer Tiago Rafael.
Bilder, die zeigen, dass ihr Eltern seid, Eltern eines Sternenkindes, und dass so vieles für immer verändert hat.
Bilder eurer Familie.
Ja, man kann sich nicht vorstellen, dass der Schmerz irgendwann weniger wird.
Es ist ein Kraftakt Tag für Tag.
Wir hoffen fest, dass ihr dabei getragen und gestützt seid von eurem Umfeld.
Menschen, die an eurer Seite sind und bleiben ohne wenn und aber.
Menschen, die eure Trauer aushalten, dann, wenn es wieder so weh tut, dass er nicht bei euch sein kann, euer Goldschatz.
Menschen, die verstehen, dass ihr nicht mehr dieselben seid wie zuvor, weil ein Kind zu den Sternen fliegen lassen zu müssen einem verändert.
Menschen, die euch spüren lassen, dass sie an euch denken, wissend, dass nicht einige Zeit später alles einfach wieder gut ist.
Menschen, die euren Sohn nicht vergessen.
Alles Liebe… in grosser Verbundenheit… auf dass ihr einfach einen Schritt nach dem anderen macht in diesem Leben, das so ganz anders hätte sein sollen.
Einfach nur immer einen Schritt nach dem anderen. Machs gut bei den Sternen, lieber Tiago Rafael….

(Bilder bleiben bei den Eltern)