herzensbilder-einsaetze » Blog

771. Herzensbilder-Einsatz bei der kleinen Sternenfee Neah

«Meine Freundin hat heute in der 30. Schwangerschaftswoche erfahren, dass die Herztöne versiegt sind. Das Baby wäre mein Gottichind geworden. Nun möchte ich fragen, ob ihr Fotos für sie organisieren könntet. Ich habe der Mutter versprochen, dass ich mit euch Kontakt aufnehme…», flattert als Mail in unseren Briefkasten.
Ja sicher, antworten wir sofort, werden wir versuchen, diese Bilder möglich zu machen.
Was für ein wunderbares Gotti, das nicht verstummt und erstarrt jetzt, wo alles so ganz anders ist, sondern an der Seite der Mama bleibt und in die Wege leitet, wozu ihr selbst gerade die Kraft fehlt.

Irgendwann meldet sich die Hebamme.
Die kleine Sternenfee Neah sei nun da, ob ein Fotoengel kommen könnte.

Danke dir so fest, lieber Tom Zünd (https://tomzuendphotography.com/), dass du, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt, alles stehen und liegen lässt, um für Neah und ihre Liebsten da sein zu können.
Dass du mit so viel Mut und Herz dann bei ihnen bist und festhältst für immer, dass sie da war, die kleine Fee.
Niemals wird es selbstverständlich werden, dass Menschen ohne wenn und aber da sind, dann, wenn es ganz dunkel wird in Familien.
Dass sie sich mitten in diese Ausnahmezustände wagen und einfach gut tun.
Dass sie Prioritäten setzen in ihren vollen Tagen für Menschen, die sie nicht einmal kennen, die zusammen mit ihren Familien ihre Tagespläne auf den Kopf stellen, einfach so, ohne wenn und aber.
Danke dir, lieber Tom und deiner Familie von ganzem ganzem Herzen.

Irgendwann meldet sich die Mama:
«Dem Gotti von Neah habe ich es zu verdanken, dass IHR bei uns wart! Sie war es, die sich bei euch gemeldet hatte und für uns organisiert hatte, dass Tom Zünd, der nur zwei Tage zuvor die Kindergartenbilder unserer Grossen gemacht hat, zu uns kam.
Und dann kam er, Tom. Unser Fotograf vom Dorf, fast ein Nachbar. Er kam so liebevoll und professionell, sagte den Hebammen, sie sollen «die kleine Schönheit zu uns bringen». Sie war wirklich ein wunderschönes Baby, so wie ihr Name Neah, die Schönheit, es schon sagt.
Als die Hebamme Neah dann zu uns brachte, zerriss es uns erneut das Herz. Tom war, wie wir so sagen, sehr lüüb! Er gab uns die Zeit, die wir brauchten. Als wir uns wieder gefangen hatten, machte er einige Bilder.
Irgendwann nahm er dann unseren «Neah-Engel», ein Plüschengeli, das uns unsere Grosse mitgegeben hatte, um Neah kennenzulernen, welches wir aber wieder mit nach Hause nehmen mussten wie versprochen, und setzte dieses Engeli ins richtige Fotolicht. Tom ist super! Tom ist Mensch! Und Tom’s Familie ein Segen. Seine Tochter hätte Geburtstag gehabt und sie wollten eigentlich wandern gehen, aber sie hatten vollstes Verständnis, dass er zu uns kam. Der See, zu dem sie wandern wollten, sei auch nächste Woche noch dort, sagten sie.
Tom war vier Stunden bei uns. Er hat Fotos gemacht und wir haben uns gut unterhalten. Es war so gut, dass er da war.
Es bleibt immer so, Freud und Leid sind so nah zusammen…
Wir sind so froh, dass es eu gibt. Dicke Umarmung an euch alle, ihr wundervollen lieben Menschen, bei Menschen im Sturm, Kuss!»

Liebe Neah-Mama
Lieber Neah-Papa
Wir sind so froh, konnten wir euch Bilder schenken.
Bilder, die für immer festhalten, dass sie da war, eure geliebte Neah.
Bilder eures dritten Kindes.
Bilder, die helfen, das Unfassbare fassbarer zu machen.
Bilder, die euch für immer spüren lassen, dass ihr da wart, dass ihr eurer Sternenfee all die Liebe noch geschenkt habt, die ihr ihr doch ein langes Leben lang hättet schenken wollen.
Bilder, die wohl gerade auch für Neahs Geschwister irgendwann ganz wichtig sein werden als Teil ihrer Geschichte.
Wir denken an euch und hoffen, dass ihr es schafft, einfach einen Schritt nach dem anderen zu machen in diesem Leben, das doch ganz anders hätte weitergehen sollen.
In eurem Leben nun als Sternenkind-Erdenkinder-Familie.
Einem Leben, das mit dem Abflug zu den Sternen von Neah stehen geblieben ist und dennoch pausenlos weitergeht für eure beiden anderen Kinder.
Ein Spagat, der immer wieder Kraft braucht.
Wir hoffen, dass da Menschen um euch sind, die euch gut tun und die da sind, wenn es besser geht, aber auch dann, wenn es wieder so weh tut, dass sie nicht bei euch sein kann, eure Neah.
Menschen, die verstehen, dass ein Kind bei den Sternen zu haben, für immer prägt.
Menschen, die euch immer wieder spüren lassen, dass sie an euch denken und nicht vergessen, dass Neah da war und zu euch gehört.
Alles Liebe und in ganz grosser Verbundenheit….

(Bilder bleiben bei der Familie)