herzensbilder-einsaetze » Blog

774. Herzensbilder-Einsatz bei Sternenbaby Luan

Es ist eine Hebamme, die sich bei uns meldet.
Da sei ein kleiner Junge, der bei der Geburt verstorben sei.
Ob ein Herzensbilder-Fotograf kommen könnte, um den Eltern Erinnerungsbilder mit auf ihren schweren Weg zu geben?

Nie können wir versprechen, dass da jemand ist, der sofort alles stehen und liegen lassen kann, um diese Bilder möglich zu machen. Aber immer hoffen wir es innigst.
Und auch heute ist er da, dieser Mensch, der in diesem Moment Prioritäten setzt für eine Familie, die er nicht einmal kennt.
Dieser Mensch, für den gerade jetzt nichts so wichtig ist, wie das Ermöglichen dieser Erinnerungen.
Danke dir so fest, liebe Corinne Chollet (www.corinnechollet.ch), dass du dich, selbst Mama, sofort organisierst, damit du losfahren kannst ins Spital zum kleinen Sternenkind Luan und seinen Eltern.
Danke dir für deinen endlos grossen Mut, dich mitten in diesen Ausnahmezustand zu wagen.
Und dort auszuhalten, dass da Eltern fassen müssen, dass sie Abschied nehmen müssen, statt dieses Menschenkind nun durch ein langes Leben begleiten zu dürfen.
So liebevoll mit ihnen und ihrem Sternenkind umzugehen in dieser Dunkelheit.
Und in feinen und würdevollen Bildern für immer festzuhalten, dass es da war, dieses Kind.
Bilder, die zeigen, wie er aussah, der kleine Luan.
Bilder voller Liebe inmitten der Trauer.
Bilder, die das Unfassbare fassbarer machen.
Bilder, die eingefangen haben, dass sie Eltern sind, Eltern eines Sohnes.
Eltern eines Kindes bei den Sternen.
Bilder, die nur jetzt gemacht werden können und die vielleicht so unendlich wichtig werden danach.
Danke dir von ganzem Herzen, dass du es immer wieder wagst, auch wenn es nachhallt und Kraft braucht.
Es tust, ohne wenn und aber, wissend, dass man diesen Eltern in diesem Moment kein grösseres Geschenk machen kann als das Festhalten in innigen Bildern, dass es da war, dieses geliebte Kind.
Danke auch deiner Familie, die dir den Rücken freihält, dass du für Herzensbilder unterwegs sein kannst. So kostbar ist das.

Du schreibst danach: „Als ich am Morgen den Aufruf gesehen habe, hatte ich Gänsehaut, da ich wusste, dass es schnell gehen muss. Mein Mann ging mit den Kindern zum Sporttag, so wusste ich, es geht. Ich fühlte mich durch meine Familie gestärkt und entschied mich zu gehen.
Während der Fahrt dann tausende Fragen, immer wieder die gleichen. Was darf ich sagen, wie „begrüsse“ ich die Eltern, den kleinen Mann?
Was für Bilder werde ich machen, wie lange soll ich bleiben, wie spüre ich was richtig ist, was wichtig ist. Die Angst ist so gross, nicht eine zusätzliche Belastung für die Eltern zu sein und doch auch nicht kalt zu wirken. So viele Fragen und als du die Treppen hochgehst und dein Herz rast und du einfach weisst, dass du das Richtige tust, aber dir so sehr wünschst, dass es dich gar nicht brauchen müsste, weil es einfach nicht gerecht ist. Die Hebammen haben mich so herzlich empfangen.
Der Kleine sah so hübsch aus, lag neben den Eltern, so fest geliebt, so sehnsüchtig erwartet, so unerwartet gegangen – der kleine Körper da, seine Seele bereits geflogen.
Irgendwie habe ich dann begonnen mit den Bildern, man spürte, dass die Kraft nicht lange reicht, ich verstehe es, einfach einige Bilder zu schenken, damit sie diese haben werden, das ist das wichtigste, ich verabschiede mich und wünsche mir so sehr, dass sie einfach nur diesen kleinen Engel gesund in den Armen halten dürfen, leider geht das nicht… ich wünsche mir so sehr, dass sie von einem liebenden und starken Umfeld begleiten werden und einen Tag nach dem anderen nehmen!
Als wir raus gehen, die Hebamme hatte auch Tränen, wie rührend sie sich um die Familie kümmern, mit so viel Herz, Mitgefühl und Wissen, ich bin beeindruckt…
eine Umarmung dann gehe ich raus… dann kann ich mal loslassen… so viel Unverständlichkeit, es schmerzt.
Danke an meine Familie, die da ist, mich auffängt, aber auch für die Herzensbilder-Einsatzleitung, deren Worte und das geführte Telefon mit ihr hat so gut getan!“

Irgendwann kommt eine Nachricht von Luan’s Eltern: „Herzensbilder ist für uns im Nachhinein das Beste, was uns passieren konnte. Wir kannten diese Unterstützung vorher nicht.
Als uns die Hebamme im Spital davon erzählte und uns dies empfohlen hatte, haben wir uns dafür entschieden. Corinne hat uns sehr einfühlsam und ruhig auf die Bilder vorbereitet.
Wir wussten nicht, was uns genau erwartet und wie diese Bilder aussehen würden. Umso schöner war es für uns, als wir nach so kurzer Zeit so wunderschöne Bilder von Luan in unseren Händen halten durften.
Wir teilen unsere positiven Erfahrungen, die wir mit Herzensbilder gemacht haben, mit unseren Familien und all unseren Freunden.
Corinne hat uns auch in der Kartengestaltung wundervoll unterstützt.
Wir danken von Herzen, dass es euch gibt und für all die Unterstützung durch Corinne in der schweren Zeit. In Liebe…“

Liebe Sternenkind Luan-Mama
Lieber Sternenkind Luan-Papa
Wir sind so froh, konnten wir euch diese Bilder mit auf euren Weg geben.
Bilder eures Sohnes.
Es tut uns so leid, dass ihr ihn nicht durch ein langes Leben begleiten durftet.
So anders hätte euer Weg doch weitergehen sollen.
Wir hoffen, dass ihr getragen seid von lieben Menschen um euch herum.
Menschen, die an eurer Seite bleiben ohne wenn und aber, die nicht verstummen und erstarren.
Menschen, die da sind.
Menschen, die euch spüren lassen, dass sie an euch denken.
Menschen, die euren Luan nicht vergessen.
Menschen, die verstehen, dass ein Kind bei den Sternen zu haben, vieles für immer verändert.
Wir hoffen, dass ihr die Kraft findet, einfach einen Schritt nach dem anderen zu machen.
Wir denken an euch, ganz fest, in grosser Verbundenheit….