herzensbilder-einsaetze » Blog

849. Herzensbilder-Einsatz bei Anika

Es ist die Pflegefachfrau einer Intensivstation, die sich bei Herzensbilder meldet: «Wir haben auf unserer Intensivstation seit gestern Abend ein Mädchen, deren Zustand sich sehr verschlechtert hat. Es sieht leider sehr fest danach aus, dass sie nicht überleben wird. Die Eltern würden sich sehr wünschen, wenn jemand vorbei kommen könnte, um Fotos zu machen…»

Es gibt keine Worte dafür, wenn das Leben von einem Moment auf den anderen in 1001 Stücke bricht.
Wenn da ein eben noch gesundes Kind sich wohl aufmachen wird zu den Sternen.
So fest werden wir versuchen, diese Bilder noch möglich zu machen.
Danke dir, liebe Nicole Wagner (www.nicolewagner.ch), dass du zusagst, Anika und ihre Liebsten zu besuchen.
Dass du all das, was an Bildern irgendwann wichtig sein könnte, noch machen wirst.
Feine und würdevolle Bilder mitten im kompletten Ausnahmezustand.
Bilder, die all die Liebe mit einfangen, die da ist und die sie ihrem Goldschatz doch ein langes Leben lang hätten schenken wollen.
Bilder, die für immer zeigen, dass sie alle an ihrer Seite waren in diesen Stunden zwischen Himmel und Erde.
Dass sie sie nicht mit mehr Geborgenheit und Zärtlichkeit hätten einpacken können inmitten all der Trauer und des unfassbar grossen Schmerzes.
Bilder, die das Unfassbare vielleicht fassbarer machen.
Bilder des Abschieds.
Danke dir, liebe Nicole, für deinen endlos grossen Mut, eine Weile Teil dieses Tornados zu sein.
Niemals wird es selbstverständlich werden, dass man wagt und schenkt, was ihr wagt und schenkt.
Ihr es einfach tut, wissend, dass es nachhallen wird.

Du schreibst danach, liebe Nicole:
«Schon auf dem Weg ins Spital war ich im Chaos der Gefühle gefangen. Wusste nicht richtig was mich erwartet, wie ich die Situation bewältigen werde. Auf der Station wurde ich von der zuständigen Pflegefachfrau ganz freundlich empfangen und wir gingen dann gemeinsam zu Anika und deren Familie. Neben den Eltern waren noch die Schwester und die Oma von Anika anwesend. Die Stimmung in diesem Zimmer war ganz besonders: unfassbar, traurig, voller Emotionen, Liebe. Ich bekomme beim dran denken gerade wieder Gänsehaut.
Nachdem ich alle begrüsst und mich vorgestellt hatte, machte ich Fotos von der Familie, Geschwisterbilder, Fotos mit Oma, einfach alles, was sie sich wünschten. Die Familie zeigte sich ihre Liebe zueinander, weinte zusammen, hielt sich einfach fest. Es hat mich tief berührt. Im Auto musste ich erst einmal einen Moment inne halten und warten, bevor ich das Auto anlassen konnte.
Beim Bearbeiten der Bilder kamen die ganzen Gefühle wieder hoch, hatte wieder Tränen in den Augen. Trotzdem war es mir wichtig, den Auftrag vollständig machen zu dürfen. Ich habe für die Eltern noch ein Fotobuch gestaltet, sowie für die Schwester und die Oma noch ein Leporello zum Andenken mit gesendet…»

Und dann, dann wünschten wir uns einmal mehr, zaubern zu können.
Weil Kinder nicht zu den Sternen fliegen sollten.
Weil sie doch das ganze Leben noch vor sich hätten.
Weil es einfach nicht sein darf, dass das Leben einer Familie von einem Moment auf den anderen den Boden verliert, sie ihr Kind durch Komplikationen eines Infektes wirklich verlieren werden.
Weil wir das Leben, das so brutal und unfassbar sein kann, einmal mehr schütteln könnten.

Doch Anika hat keine Chance und macht sich am Tag darauf auf zu den Sternen.
Irgendwann kommt eine Nachricht ihrer Eltern: «Nicole ist ein wahrer Engel und hat uns so liebevoll und einfühlsam begleitet.
Die Bilder sind so wertvoll für uns, da es die allerletzten Fotos von unserer geliebten Anika sind.
Eure Arbeit ist wichtig und wertvoll und viele unserer Freunde wissen, wie kostbar die liebevoll gestalteten Fotoalben für uns sind. Anika‘s Paten werden Anika’s Weihnachts- und Geburtstagsbatzen Herzensbilder spenden. Auch andere Freunde haben uns versichert, Ihren Verein bei ihren Vergabungen zu berücksichtigen.
Aus tiefstem Herzen bedanken wir uns bei Ihnen…»

Liebe Anika-Mama, lieber Anika-Papa

Es tut uns so leid. Es gibt keine Worte des Trostes.
Wir sind froh, konnten wir euch diese Bilder noch mit auf euren schweren Weg geben.
Bilder, die jetzt oder irgendwann vielleicht wichtig sein werden.
Für euch, aber auch für Anika’s Schwester.
Wir hoffen, dass ihr getragen seid von Menschen um euch herum.
Menschen, die nicht verstummen und erstarren.
Menschen, die euch immer wieder spüren lassen, dass sie an euch denken.
Menschen, die eure Anika nicht vergessen.
Menschen, die verstehen, dass ein Kind zu den Sternen fliegen zu lassen für immer prägt und vieles verändert.
Menschen, die ohne wenn und aber den Weg mit euch gehen, dann, wenn der Tag gut geht, aber auch dann, wenn es eure Herzen wieder fast zerreisst, dass sie nicht bei euch ist, eure geliebte Tochter.
Eure Anika.
Wir hoffen, dass ihr es schafft, einfach einen Schritt nach dem anderen zu machen in diesem Leben, das doch so ganz anders hätte sein sollen.
Dass ihr spürt, was ihr schafft und was nicht, was euch gut tut und was ihr braucht.
Wir denken an euch, ganz ganz fest, in grosser Verbundenheit.
Alles Liebe….