herzensbilder-einsaetze » Blog

854. Herzensbilder-Einsatz bei einer schwerkranken Mama

Eine Bezugsperson, die sich um zwei Kinder in einer schwierigen Lebenssituation kümmert, meldet sich bei Herzensbilder.
Die Mama habe einen Krebsrückfall und sei im Spital.
Man wisse nicht, wie viel Zeit ihr bleibe.
Nun seien die Grosseltern angereist aus dem Ausland.
Wie unendlichst kostbar könnten Familienbilder sein und werden.
Ob ein Herzensbilder-Fotograf vielleicht ins Spital kommen könnte möglichst rasch?
Und vielleicht noch eine Visagistin, um der Mama vorher noch ein bisschen gut zu tun.

Ja sicher werden wir diese Bilder möglich machen.
Danke dir so sehr, liebe Heike Witzgall (www.heikewitzgall.com), dass du dich sofort bereit erklärst, beides zu tun.
Was für ein Glück, Fotografinnen mit Visagistenausbildung an Bord von Herzensbilder zu haben.
Danke dir, liebe Heike, für deinen riesengrossen Mut, eine Weile lang Teil dieses unfassbaren Ausnahmezustandes zu sein.
Mitten drin in alledem letzte innige Familienbilder möglich zu machen.
Bilder, die für immer festhalten, wie unendlichst sie geliebt worden sind von ihrer Mama, die beiden Mädchen.
Bilder, die für immer spürbar machen, wie sehr sie gekämpft hat für jedes Stückchen Zeit mit ihren beiden Goldschätzen.
Bilder einer endlos beeindruckenden Mama und Frau.
Bilder, die vielleicht irgendwann so wichtig sein werden.
Danke liebe Heike, dass du Zeit freizauberst in deinen vollen Tagen als wäre es das Selbstverständlichste der Erde.
Es einfach tust, wissend, dass vielleicht nicht mehr viel Zeit da sein wird.
Danke, dass du dann vor Ort nur gut tust mit so viel Ruhe, Herzlichkeit und Feingefühl.
Danke, danke, danke…

Irgendwann kommt eine Nachricht der Betreuerin der beiden Mädchen, dass die Mama zu den Sternen geflogen sei:
„Mögen Heikes wunderschöne Fotos, die durch eure grosszügige Unterstützung gemacht werden konnten, der Familie ein bisschen Trost spenden und eine Herzenserinnerung für immer sein. Die Mädchen haben eines der wunderschönen Fotos von der Familie aufgehängt, welche eurer Fotografin Heike Witzgall so wunderbar gelungen sind, trotz dem traurigen Umstand und der Umgebung in einem Krankenzimmer.
Und das Fotobuch, das von Heike unglaublich liebevoll gestaltet wurde, ist für sie eine Kostbarkeit.
Ich möchte mich noch einmal, natürlich auch im Namen der Familie selbst sehr, sehr herzlich für eurer grossartiges Geschenk bedanken, dessen Wert man gar nicht bemessen kann. Ein physisches Geschenk, das augenscheinlich für immer im Herzen nachwirkt. Danke euch allen…“

Liebe Familie dieser Sternenmama
Wir sind so froh, konnten wir euch diese Bilder noch schenken.
Wie gut, sie einfach zu haben, diese Herzensbilder.
Die vielleicht jetzt, vielleicht aber auch erst irgendwann später, wenn die Mädchen grösser sind, ganz wichtig werden könnten.
Es tut uns so leid.
Mama’s sollten nicht zu den Sternen fliegen.
So unendlichst werden sie gebraucht hier auf der Erde, Tag für Tag.
Mama’s sollten ihre Goldschätze ewig lang durch’s Leben begleiten dürfen.
Wir hoffen ganz fest, dass ihr getragen seid von Menschen um euch herum.
Menschen, die verstehen, dass sie so sehr gebraucht werden, die zusätzlichen Hände, Herzen und Schultern, um den Alltag ohne Mama zu schaffen.
Menschen, die da sind und euch gut tun, dann, wenn’s besser geht, aber auch dann, wenn es wieder so sehr weh tut, dass sie nicht mehr bei euch sein kann.
Menschen, die euch spüren lassen, dass sie an euch denken.
Menschen, die eure Mama, eure Partnerin, eure Schwester, eure Tochter nicht vergessen.
Menschen, die ein ganz festes Netz unter die Füsse der beiden Mädchen spannen, das hält und trägt.
Wir denken ganz fest an euch, in grosser Verbundenheit….
Alles alles Liebe…

(Bilder bleiben bei der Familie)