herzensbilder-einsaetze » Blog

861. Herzensbilder-Einsatz bei Flavia

Es ist eine Bekannte der Mama, die sich bei Herzensbilder meldet.
Das Mädchen dieser Familie schwebe in Lebensgefahr.
Die Ärzte wüssten nicht, ob sie die Nacht überleben werde.
Die Familie würde sich in diesem unfassbaren Ausnahmezustand ganz fest Herzensbilder wünschen.
Ob ein Fotoengel am nächsten Morgen kommen könnte, dann, wenn die ganze Familie an Flavia’s Bett sein werde.

Was für ein unendlich schwerer Einsatz.
Eine Weile lang Teil dieses kompletten Ausnahmezustandes zu sein, in dem eine Familie ihr Kind so unerwartet wohl verlieren wird.
Einer Familie zu begegnen, die wohl Abschied nehmen muss.

Kein Dankeschön ist gross genug für euch beiden Engeln auf Erden, liebe Susan Infanger (www.susan-infanger.ch und www.wunder-zeiten.ch) und liebe Sandra Santos, dass ihr euch sofort organisiert, so dass ihr dann, wenn die Familie euch braucht, im Spital sein könnt.
Danke auch euren Helferchen im Hintergrund, die eure Kinder übernehmen daheim.
So kostbar ist ihre Hilfe.
Danke euch für euren endlos grossen Mut und eure Herzen aus Gold.
Danke, dass ihr mitaushält, was doch nicht auszuhalten ist.
Danke, dass ihr all das Tut vor Ort, was ihr dieser unendlichst tapferen Familie noch schenken könnt.
Danke, dass ihr es wagt, ohne wenn und aber, wissend, dass es fest nachhallen wird.
Dass ihr Bilder noch möglich macht, die die Familie für immer so fest spüren lassen, dass sie an Flavia’s Seite waren, wie sie es inniger, stärker und liebevoller nicht hätten sein können.
Bilder, die das komplett Unfassbare fassbarer machen werden.
Bilder, die für immer eingefangen haben, dass sie ihrem Goldschatz all die Liebe noch geschenkt haben in diesen Stunden zwischen Himmel und Erde, die sie ihr doch ein ganzes langes Leben lang hätten schenken wollen.
Abschiedsbilder ihrer Familie.
Bilder, die vielleicht auch gerade für Flavia’s Schwester irgendwann wichtig sein werden als Teil ihrer Lebensgeschichte.
Danke, dass ihr sie alle liebevollst noch zurecht macht für diese so wichtigen Bilder.
Dass ihr nur gut tut mitten in dieser Dunkelheit.
Dass ihr einer Familie, die ihr nicht kennt, so berührend und stark beisteht in den schwersten Stunden ihres Lebens.

Danke dir, liebe Susan, für deine Worte danach: «Vor dem Krankenhaus traf ich mich mit Sandra Santos, welche die Mama und die Schwester von Flavia für die Bilder etwas zurechtmachen wird. So schwierig waren die vergangenen Tage & Wochen für sie und wie gut wird es tun, sich einfach einen kurzen Moment verwöhnen zu lassen und wie wunderbar hast du das gemacht liebe Sandra. Ein Strahlen der grossen Schwester hat mehr gesagt als 1000 Worte. Auch sonst war es wunderbar, Sandra an diesem Morgen an meiner Seite zu haben, sie war einfach immer genau da, wo es «gut getan» hat. Gemeinsam mit der Mama, dem wunderbaren Pflegepersonal und der tollen Unterstützung einer Freundin der Familie betteten wir Flavia auf eine kuschlige, rosa Decke und zogen ihr das Kleid an, das ihre grosse Schwester extra für sie ausgesucht hatte. Dieses ZUSAMMEN Flavia hübsch herrichten für die Bilder war ein ganz besonderer und irgendwie «erdender» Moment.
Die Bilder, die dann entstanden sind in diesem Zimmer, in dem ein so wunderhübsches, unschuldiges Mädchen schon seine Flügel aufspannt, sind unglaublich innig und unglaublich berührend geworden. Flavia ist an diesem Tag noch zu den Sternen geflogen… Zurück bleibt eine tiefverletzte Familie, die etwas so unfassbares «überleben» und sich erst in dieser neuen Welt ohne ihre Flavia irgendwann wieder finden «muss». Ich wünsche ihnen so sehr, dass sie einen Weg finden, das gemeinsam zu überstehen, genug Kraft und Unterstützung bekommen, um einen Tag nach dem anderen zu leben und daran glauben können, dass ihre Flavia als wunderhübscher Engel mit einem Lächeln zu ihnen hinunterschaut…»

Danke auch dir, liebe Sandra, für deine Worte: »Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich an diesem Morgen vor dem Spital auf Susan wartete. Als ich in dieses liebe Gesicht blickte, wusste ich sofort, dass sie der wunderbare Fotoengel ist. Wie schön, wenn die erste Begegnung so herzlich und warm ist, als wäre man sich schon ewig vertraut, dabei sieht man sich eigentlich gerade zum ersten Mal. Ich war sehr froh, dass wir uns zu zweit auf den Weg mitten in den Sturm machen konnten. Kaum oben angekommen, begrüssten uns mehrere Familienmitglieder. Ein herzzerreisender Anblick, wenn eine liebende Mutter bei ihrer Tochter, welche die Flügel schon ganz weit aufgespannt hat, im Bett liegt und sich verabschieden muss. Der Anblick alleine ist fast unerträglich, wie unvorstellbar schmerzhaft muss es jedoch für die Eltern sein. Wissend, dass man das eigene Kind gerade nur noch die letzten Minuten auf der Erde hat, wissend dass man nie mehr zusammen lachen kann, wissend dass es die letzten Umarmungen sind, wissend dass sich dieses wunderbare Menschenkind nun auf und davon machen wird… Unerträglich, dieses Wissen. Nach einer kurzen, sehr einfühlsamen Information der Pflegenden und einer sehr herzlichen Bekanntschaft mit einer Freundin der Familie durfte ich Flavias Schwester und dann auch Flavias Mami etwas auffrischen. Die Begegnung mit Flavias Mami ging sehr nah, so gerne hätte ich doch etwas tröstendes, etwas helfendes, etwas aufmunterndes gesagt. Doch es gibt einfach nichts zu sagen, was diese Situation im absoluten Ausnahmezustand besser machen könnte. Das einzige, was wir machen können ist wohl, einfach da zu sein, zu umarmen, mit zu fühlen und diese Erinnerungen zu schenken.
So machte Susan diese wunderschönen Abschiedsbilder von Flavia und ihrer Familie. Sie hätte diese Momente nicht würdevoller einfangen können.
Ich nahm Flavias Hand in meine, verabschiedete mich und wünschte ihr eine gute Reise, wohin sie sich nach unserem Abschied auf und davon machte. Dahin wo wir hin gehen, wenn es hier auf der Erde zu Ende ist… nie werde ich diesen Einsatz vergessen. So fest denke ich immer wieder an diese Familie, ihr Leben geht auf der Erde weiter ohne ihren geliebten Schatz, für immer wird sie nun so fest fehlen, für immer wird sie in ganz vielen Herzen bleiben…»

Irgendwann meldet sich Flavia’s Mama:
«Nie im Leben habe ich gedacht, einmal selbst Herzensbilder zu brauchen… schon gar nicht, wenn das geliebte Kind im Sterben liegt. Bewundert habe ich eure Arbeit immer und immer wieder gedacht, wie viel Mut und Kraft dazu gehört, so etwas zu machen.
Als ich am Vorabend zu Flavia ins Spital eilte kam mir der Gedanke und ich habe eine Bekannte angefragt ob sie mir Herzensbilder organisieren könnten… kaum im Spital angekommen kam schon die Pflegerin und teilte mir mit, dass Foto- und Beautyengel am nächsten Morgen da sein werden. Dann, wenn der Rest der Familie auch da sein wird. Ich wachte die ganze Nacht neben meinem Kind sagte ihr bestimmt tausend Mal, wie sehr ich sie liebe… brach immer wieder in Tränen aus… am Morgen kamen dann alle, um sich von Flavia zu verabschieden… und dann standen die zwei Engel da… Susan Infanger und Sandra Santos… Sandra hat mich und unsere andere Tochter ein bisschen aufgefrischt und unterdessen haben die Pflegerinnen Flavia das Kleid angezogen, welches Flavia’s Schwester für sie ausgesucht und von zu Hause mitgebracht hat. Wunderbare Fotos sind entstanden, eines, welches wir sogar im Abschiedsgottesdienst an die Wand projiziert haben, weil es einfach so wunderbar war .
Von ganzem Herzen möchte ich euch Danken für den Einsatz und dafür, dass wir noch Fotos von Flavia haben durften.
Wir vermissen Flavia immer noch ganz fest und es wird auch immer so sein.
Tausend Dank an Herzensbilder und unseren Fotoengel Susan Infanger und an unseren Beautyengel Sandra Santos.
Ihr seid wunderbar….»

Liebe Flavia-Mama
Lieber Flavia-Papa

Es gibt keine Worte, die trösten.
Es tut uns so fest leid, dass ihr euren Goldschatz zu den Sternen fliegen lassen musstet.
Das Leben kann so unfassbar brutal und schmerzhaft sein.
Endlos lange wolltet ihr eure Flavia doch durch ihr Leben begleiten.
Wir sind froh, konnten wir euch diese Bilder noch mit auf euren schweren Weg geben.
Bilder voller innigster Liebe mitten im Dunkeln.
Bilder, die für immer festgehalten haben, in wie viel Zärtlichkeit, Geborgenheit und Nestwärme ihr sie eingepackt habt in euren letzten gemeinsamen Stunden hier auf der Erde.
Bilder eurer unendlichst geliebter Flavia.
Wir hoffen, dass ihr getragen seid von Menschen um euch herum.
Menschen, die an eurer Seite bleiben ohne wenn und aber.
Dann, wenn Tage besser gehen, aber auch dann, wenn es so fest weh tut, dass Flavia nicht bei euch sein kann.
Menschen, die Flavia nicht vergessen und euch immer wieder spüren lassen, dass sie an euch denken.
Menschen, die verstehen, dass ein Kind bei den Sternen zu haben für immer prägt und vieles verändert.
Menschen, die euch gut tun.
Wir hoffen, dass ihr die Kraft habt, einfach einen Schritt nach dem andern zu machen, auf diesem Weg als Sternenkind-Erdenkind-Familie.
Alles Liebe, wir denken fest an euch, in grosser Verbundenheit…