herzensbilder-einsaetze » Blog

868. Herzensbilder-Einsatz bei Liah

Es ist eine Pflegefachfrau eines Kinderspitals, die sich bei Herzensbilder meldet.
Da sei die kleine Liah mit einem nicht therapierbaren Herzfehler bei ihnen auf der Station und Herzensbilder würden der Familie so gut tun. Ob vielleicht jemand kommen könnte heute noch?

Danke dir, liebe Kim Schönthal (www.lieblingsmomente.ch), von ganzem Herzen, dass du sofort zusagst, deinen Tag auf den Kopf zu stellen mit einer so berührenden Selbstverständlichkeit.
Danke deinen Helferchen im Hintergrund, die übernehmen, so dass du, Mama noch kleiner Kinder, für Herzensbilder unterwegs sein kannst.
Danke, dass du Prioritäten setzt in deinem vollen Tag für Menschen, die du nicht einmal kennst.
Dass dir nichts gerade so wichtig ist wie das Ermöglichen dieser Bilder.
Bilder, die nur jetzt gemacht werden können.
Danke für deine Ruhe und Herzlichkeit, mit der du dann mitten in diesem Ausnahmezustand bist, und nur gut tust.

Du schreibst danach:
“Ich wurde von den Pflegenden nett empfangen und sie haben mich zu der kleinen Liah ins Zimmer begleitet. Die kleine Liah, welch ein wunderhübsches kleines Mädchen, mit langen dunklen Haaren. So perfekt und ganz ruhig und entspannt hat sie ausgesehen. Wären da nicht all die Schläuche rundum, hätte man denken können sie sei ein ganz gesundes neugeborenes Mädchen.
Doch leider war das nicht so. Es war sehr traurig, die Eltern hatten so gehofft, dass die Prognosen nicht so schlecht sein werden und es mehr Chancen für Liah gibt…
Wir haben dann Bilder mit den Eltern, mit der grossen Schwester gemacht. Haben auch viele Detailaufnahmen machen können, um möglichst alles festzuhalten.
Es entstanden viele Bilder, auf der die Liebe zu diesem so sehr gewünschten Kind zu sehen und spüren ist!
Ich wünsche der Familie alle Kraft der Welt auf ihrem weiteren Weg ohne Liah! In Gedanken oft bei ihnen und ihrem Sternenmädchen…”

Irgendwann kommt ein Mail von Liah’s Mama: “Erstmal ein grosses danke, dass es Euch gibt!!
Ich wollte mich schon so oft bei Euch melden und bedanken, aber irgendwie fand ich nie die Kraft dazu. Denn ich wusste, wenn ich mich hinsetze und Euch schreibe, werden wieder alte Wunden aufreissen, die sich langsam wieder etwas verschliessen, so werde ich diese Mail weinend, aber unglaublich dankbar versuchen zu schreiben. Es gibt Tage, da geht es einem sehr gut, die machen Freude und man kann solche Tage sogar geniessen. Aber da sind halt auch noch die anderen Tage, die nicht so schönen, die traurigen, die dunklen. Solche Tage, die ich im Moment wieder öfters erlebe, da Liah bald ihren 1. Sternen-Geburtstag im Himmel feiert. Es ist verrückt, wie schnell die Zeit vergangen ist. Liah hat eine extrem grosse Lücke hinterlassen, die nie wieder geschlossen werden kann. Ich kann Liah heute noch riechen und ihren kleinen, hilflosen, warmen Körper auf meinem Körper fühlen. Es ist leider so, das Leben ist nicht fair. Ich vermisse sie Tag und Nacht und oft, sehr oft sind meine Gedanken bei ihr. Zum Glück hält mich mein kleiner Junge auf Trab und fordert meine ganze Aufmerksamkeit.
Als die Ärzte uns nach Liah’s Geburt jegliche Hoffnung nehmen mussten, begann das unbeschreibliche,
schlimmste, was es in unserem Leben je gab und hoffentlich nie mehr geben wird, der Boden tat sich auf und wir fingen an zu fallen…..
Der Herzfehler war so schlimm, dass die Ärzte Liah kaum stabil halten konnten und dass sie ohne die vielen Maschinen nie Leben, geschweige denn überleben konnte. Die liebe und tolle Nachtschwester hat mich dann in
einem ruhigen Moment gefragt, ob ich Herzensbilder kennen würde und dass sie versuchen könnte, ob jemand kommen könnte, bevor wir Liah gehen lassen mussten. Und so kam Kim Schönthal zu uns. Kim begrüsste
uns unglaublich herzlich und ich sah ihre Tränen in den Augen, sie war sofort in meinem Herzen. Sie erklärte uns, was und wie wir Fotos machen können und besprach sich auch mit der Intensivschwester, was wir alles machen dürfen, damit Liah möglichst nicht belastet wird. Sie fragte uns, ob wir selber noch Wünsche hätten und sagte uns, dass wir alle Zeit der Welt hätten, sie habe den ganzen Tag Zeit. Es war überhaupt nicht komisch, dass sie als Fremde nun in dieser schweren Situation bei uns war. Im Gegenteil. Sie hat mir sogar irgendwie Kraft gegeben. Sie meinte, wie schön Liah ist und wie unfair das Leben sei, es tue ihr sehr leid, sie habe auch Kinder. Da war einfach eine gewisse Verbundenheit mit einem fremden Menschen, das fand ich sehr schön. Sie war so einfühlsam und lieb. Die Bilder, die ich von Kim erhalten habe, sind wunderschön und Liah sieht sehr ruhig und wunderschön aus. Einerseits waren wir in unserer Trauer gefangen, andererseits war es so so schön, Liah in unsren Händen zu halten. Das kleine Fotobüchli ist auch wunderschön, welches Kim noch extra gemacht hat. Das kann ich Freunden und Bekannten zeigen, wenn wir von Liah sprechen, LIAH EIN Gesicht geben, unserer lieben Liah. Schöne warme Bilder ohne den tristen Eindruck vom Spital mit all den Schläuchen. Einfach wunderschöne Bilder von unserem Baby Liah, das ich so sehr vermisse. Es sind im wahrsten Sinne schön traurige Bilder. Weil sie sind gleichzeitig so schön und doch so traurig.
Ich bin so unendlich dankbar für die Bilder. Immer wenn ich bei herzensbilder.ch bei Facebook die Geschichten lese, weine ich mit… es ist so traurig, dass es viele solche Situationen gibt, aber einfach so schön, dass ihr immer da seid und versucht und es auch schafft, uns Familien Halt zu geben, den Moment einzufangen, der doch so wichtig ist.
Ich und mein Mann sind Herzensbilder sehr sehr dankbar. Es gibt eigentlich gar keine richtigen Worte, um unseren Dank auszudrücken. Danke, danke!!
Ihr seid so wertvoll für so viele Familien in sehr sehr schweren Zeiten, macht weiter so, es ist so wichtig. In Liebe und Dankbarkeit…”

Liebe Sternenfee Liah-Mama, lieber Sternenfee Liah-Papa

Es tut uns so leid, dass ihr euren kleinen Goldschatz nicht durch’s Leben begleiten dürft.
So anders hätte doch alles sein sollen.
Wir sind froh, konnten wir euch diese Bilder mit auf euren schweren Weg geben.
Bilder eurer Liah, eurer kleinen Tochter.
Bilder, die zeigen, dass sie da war, auch wenn nur für einen klitzekleinen Besuch auf der Erde.
Bilder, die das Unfassbare fassbarer machen.
Bilder, die für immer eingefangen haben, wie wunderschön sie war.
Bilder eurer Familie, so, wie sie in euren Herzen für immer sein wird.
Bilder, die all die Liebe und Geborgenheit, all die Zärtlichkeit und Nestwärme, die ihr Liah geschenkt habt, für immer festgehalten haben.
Bilder, die vielleicht auch für euren kleinen Jungen irgendwann ganz wichtig sein werden als Teil seiner Geschichte.
Wir denken an euch und hoffen, dass da Menschen um euch sind, die diesen Weg mit euch gehen.
Menschen, die verstehen, dass es machnmal gut geht, dann aber wieder so unendlich weh tut, dass Liah nicht bei euch sein kann.
Menschen, die annehmen, dass ein Kind bei den Sternen zu haben für immer prägt und vieles auch verändert.
Menschen, die eure Liah nicht vergessen und euch immer wieder spüren lassen, dass sie an euch denken.
Wir hoffen, dass ihr es schafft, einfach einen Schritt nach dem anderen zu machen in diesem Erdenkinder-Sternenkind-Familienleben.
Einem Leben, das mit dem Abflug von Liah zu den Sternen irgendwie stehen geblieben ist und gleichzeitig für ihre Geschwister intensiv und bunt weitergeht.
Wunderschön und kostbar und doch vielleicht auch immer wieder ein Spagat, den es da zu schaffen gilt.

Alles alles Liebe und in ganz grosser Verbundenheit…

(Bilder bleiben bei der Familie)