close Filter löschen
  • Wie kann ich spenden?

    Per Einzahlung auf Konto-Nr.: 85-295327-3 [IBAN-Nummer: CH42 0900 0000 8529 5327 3] BIC: POFICHBEXXX, Verein Herzensbilder, Postfach, 8157 Dielsdorf. Jede einzelne Spende ist von Bedeutung. Sie wird persönlich verdankt.

  • Wie finanziert sich Herzensbilder?

    Der Verein trägt sich nebst bedeutenden ehrenamtlichen Einsätzen dank Spenden. Das sind zum einen Geldspenden, zum anderen grosszügige Ermässigungen und Sachspenden von Priavtpersonen, Firmen und Unternehmen.

  • Ich bin Fotografin, Fotograf, Visagistin, Visagist, Coiffeuse oder Coiffeur. Kann ich für Herzensbilder tätig sein?

    Foto-, Visagisten- und Coiffeur-Profis, die ihren Dienst in den Dienst von Herzensbilder stellen möchten, können sich gerne bei Herzensbilder melden und sich per Email bewerben unter mail@herzensbilder.ch.

  • Ist Herzensbilder auch in angrenzenden Ländern tätig?

    Herzensbilder kann leider seinen Dienst nicht ausserhalb der Schweiz beziehungsweise der Deutschschweiz anbieten. Herzensbilder leistet hier im Jahr durchschnittlich bereits einen Einsatz pro Tag.

  • Wer steht hinter Herzensbilder?

    Kerstin Birkeland, die Gründerin und Präsidentin des Vereins. Das Vorstandsteam mit sechs Mitgliedern. Ehrenamtlich tätige, professionelle Fotografinnen, Fotografen, Visagistinnen und Coiffeusen. Sechs administrative Mitarbeiterinnen. Fünf Einsatzleiterinnen. Eine ehrenamtlich tätige Verdankungsgruppe. Gönner und Gönnerinnen, Spenderinnen und Spender.

  • Seit wann gibt es Herzensbilder?

    Anfangs 2013 wurde Herzensbilder als gemeinnütziger Verein gegründet.

  • Kann ich Fotografinnen und Fotografen, Visagisten, Coiffeusen von Herzensbilder auch für persönliche Aufträge buchen?

    Auch für ganz normale Schwangerschafts-, Baby-, Familien-, Hochzeits- und sonstigen Fotografien stehen die qualifizierten Fotografinnen, Fotografen, Visagistinnen und Coiffeusen zur Verfügung. Auf der Website von Herzensbilder können sie demnächst gefunden, angefragt und gebucht werden. Für die persönliche Aufträge gelten branchenübliche Konditionen. Danke für die Berücksichtigung der professionellen Gestaltenden, die alle für Herzensbilder ehrenamtlich tätig sind.

  • Wie kommt ein Bericht über unsere Familie auf die Website von Herzensbilder?

    Die Eltern entscheiden ganz persönlich und ohne jede Verpflichtung, ob sie einem Bericht oder der Veröffentlichung einer Bildauswahl auf der Website von Herzensbilder zustimmen möchten.

  • Wer hat die Bildrechte?

    Die Familien haben ein ausschliesslich privates und persönliches Nutzungsrecht für die Bilder, welches nicht übertragbar ist. Das Recht gilt sowohl für die digitalen Dateien als auch für gedruckte Fotoprodukte. Falls Bilder für andere Zwecke verwendet werden sollen, muss sich die Familie mit der Fotografin oder dem Fotografen in Verbindung setzen. Nur mit gegenseitigem Einverständnis dürfen Bilder anderweitig verwendet werden.

  • Was kosten mich Fotografien von Herzensbilder?

    Das Angebot von Herzensbilder ist für die betroffenen Familien kostenlos.

  • In welcher Form erhalte ich die Fotografien?

    Die Familien bekommen einen Memory Stick mit allen gelungenen Bildern.

  • Was ist das Besondere an den Fotografinnen und Fotografen, die für Herzensbilder tätig sind?

    Die professionellen Fotografinnen und Fotografen, die allesamt für Herzensbilder ehrenamtlich tätig sind, haben Erfahrung, viel Einfühlungsvermögen und ein besonders grosses Herz.

  • Zu welchen Zeiten kommen Fotografinnen oder Fotografen zum Einsatz?

    Sieben Tage die Woche von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr sind Fotografen und Fotografinnen von Herzensbilder für Einsätze da.

  • An welchen Orten wird fotografiert?

    Die Fotografien entstehen je nach nach Möglichkeit oder Wunsch zum Beispiel zu Hause, in der Natur, im Fotostudio, im Spital. Wir sind in der deutschsprachigen Schweiz tätig.

  • Unser Kind kommt still zur Welt – was müssen wir wissen über Herzensbilder?

    Ab der vollendeten 24. Schwangerschaftswoche kann es möglich sein, eine/einen der wenigen Fotografinnen/Fotografen zu finden, die Aufnahmen machen, nachdem ein Baby still zur Welt gekommen ist. Einsätze können nicht immer garantiert werden und finden nur tagsüber statt. Es ist hilfreich, wenn Eltern oder Spitäler sich so früh wie möglich mit Herzensbilder in Verbindung setzen. Der intensive Kontakt zu den Hebammen nach der Geburt ist wichtig. 

    Wenn es möglich ist, Bilder zu einem etwas späteren Zeitpunkt und am Tage zu machen, wird Herzensbilder versuchen, dafür eine Fotografin, einen Fotografen zu vermitteln. Wenn die Umstände sehr rasches Fotografieren erfordern, unterstützen wir die Hebammen telefonisch, welche vor Ort Bilder machen und sind danach für die professionelle Bearbeitung einiger dieser Fotografien da.

    Fetozide gehören nicht in unser Einsatzgebiet.

  • Wie nehme ich Kontakt auf mit Herzensbilder?

    Anfrage für Fotografieauftrag per Email: anfrage@herzensbilder.ch. Notfalltelefon für Einsatzanfragen: +41 79 473 91 02 von Montag bis Sonntag von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr. Allgemeine Fragen per Email: mail@herzensbilder.ch

  • Warum macht es Sinn, mich bei Herzensbilder zu melden?

    Weil ein Familienleben, in dem um ein Mitglied gebangt wird, so viel Kraft brauchen kann und dabei kaum Platz lassen mag für schöne Bilder, die so gut tun können. Weil Herzensbilder sich um den Einsatz von professionellen, einfühlsamen Fotografinnen und Fotografen und auf Wunsch auch um die Organisation von Visagistinnen und Coiffeusen kümmert. Weil die Mitarbeitenden von Herzensbilder mit Erfahrung und Sorgfalt auf die Familien, die Umstände und Orte eingehen. Weil Herzensbilder vertraut ist mit dem Kontakt zu Pflegenden, Pflegeinstitutionen und Spitälern. Weil Familienfotografien von Herzensbilder innige Zusammengehörigkeit und liebevolle Erinnerung bedeuten.

  • Woher stammt die Idee zu Herzensbilder?

    Kerstin Birkeland realisiert nach dem Verlust ihres schwer kranken Sohnes Till, dass keine wirklich schöne, innige Fotografie von der Familie exisitiert. Ihr wird die weitreichende Bedeutung dieses fehlenden Bildes bewusst. Es entsteht die Idee, anderen Familien ein solch wertvolles Bild zu ermöglichen und den Verein Herzensbilder zu gründen.

  • Was muss Herzensbilder von der Familie wissen?

    Herzensbilder ist in jedem Fall dankbar für möglichst genaue Angaben zu den Umständen beziehungsweise zur jeweiligen Diagnose.

  • Übernimmt Herzensbilder die Bildbearbeitung eigener Fotografien?

    Falls eine Situation es erfordert, dass Elternteile, Pflegende, Angehörige oder Hebammen rasch fotografieren, übernimmt Herzensbilder gerne die professionelle Nachbearbeitung einiger Aufnahmen.

  • Wofür eine Visagistin, eine Coiffeuse?

    Herzensbilder organisiert auf Wunsch gerne eine erfahrene Visagistin, eine qualifizierte Coiffeuse, die sich liebevoll um Make-Up beziehungsweise Frisur kümmert.

  • Wem schenkt Herzensbilder Familienfotografien?

    Familien mit schwer kranken oder verletzten Kindern und Jugendlichen bis und mit 18 Jahren. Familien mit viel zu früh geborenen oder still geborenen Babys ab der vollendenten 24. Schwangerschaftswoche. Familien mit Kindern und Jugendlichen bis und mit 18 Jahren, in denen ein Elternteil schwer erkrankt oder verunfallt ist.

  • Wie kommt es zu den Fotografien?

    Herzensbilder organisiert unter sorgsamer Berücksichtigung der Gegebenheiten für die betroffene Familie professionelle, einfühlsame Fotografinnen und Fotografen. Es entstehen liebevoll gestaltete Bilder für die Familie am vereinbarten Ort.

  • Sind Familienfotografien von Herzensbilder auch für Familien, in denen ein Kind sehr schwer beeinträchtigt ist?

    Fotografinnen und Fotografen von Herzensbilder kommen ausnahmsweise für Familienbilder mit sehr schwer beeinträchtigten Kindern oder Jugendlichen bis und mit 18 Jahren zum Einsatz. Das ist dann der Fall, wenn die Umstände für Familienfotografien die professionelle Unterstützung und Ausführung erfordern.

  • Was für Auszeichnungen hat Herzensbilder bekommen?

    Als 'Heldin des Alltags 2013' erhält Kerstin Birkeland den Publikumspreis von Radio SRF. 2018 erkürt die Zeitschrift "Annabelle" Kerstin Birkeland zu eine der Schweizer Macherinnen des Jahres.